1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Kiwanis-Hauptschulpreis für den Leverkusener Mike Dellmann

Auszeichnung für soziales Engagement : Kiwanis-Preis für Schüler Mike Dellmann

Die Ehrung des Leverkusener Service-Clubs geht an einen Absolventen der Katholischen Hauptschule Im Hedrichsfeld. Der Jugendliche ist neben seinem, mit dem Schulabschluss nun beendeten, sozialen Engagement in der Schule auch bei der Jugendfeuerwehr aktiv.

An diesem Tag ist Mike Dellmann ein gefragter Mann. Ein Foto hier, ein weiteres dort und dann auch noch ein Interview mit der Presse. Ganz schön viel Aufregung dafür, dass er „nur“ sein Abschlusszeugnis erhalten sollte. Aber Mike ist nicht nur einer der stolzen Absolventen der 10 B der Katholischen Hauptschule Im Hedrichsfeld, er ist auch der diesjährige Preisträger des Kiwanis-Hauptschul-Preises.

„Er wird bereits zum 21. Mal verliehen und zeichnet erfolgreiche Arbeit und außerschulisches Engagement aus“, sagt Bärbel Naumann-Klein, die Präsidentin des Kiwanis-Clubs Leverkusen. Die weltweite Organisation von Freiwilligen hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich unter dem Motto „Serving the children of the world“ für das Wohl von Kindern und Jugendlichen einzusetzen. So sei es ihnen ein besonderes Anliegen, die Hauptschulen zu ehren, „gerade, weil diese sonst nicht so sehr im Fokus stehen“, erläutert Naumann-Klein den Ursprung der Auszeichnung. Der mit 500 Euro dotierte Preis soll auch ein Ansporn für folgende Jugendliche sein, sich in der Schule anzustrengen und sich in ihrer Freizeit zu engagieren.

Mike Dellmann ist dafür das beste Beispiel. Er war nicht nur ohne Pause beim Waffelverkauf auf dem Opladener Weihnachtsmarkt aktiv, er spielte auch den Nikolaus für die Schülervertretung. Zudem führte er Eltern am Tag der offenen Tür durch die Schule. Und nicht nur dort ist Mike ein Vorbild. Seit er zehn Jahre alt ist, ist er in der Jugendfeuerwehr aktiv, sein Berufswunsch soll ihn später auch in eine Feuerwehrwache führen. Zuerst strebt er jedoch sein Fachabitur am Berufskolleg Opladen an, um danach eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker zu machen. Gut qualifiziert soll dann der Schritt zur Feuerwehr erfolgen. Soweit denkt Mike gerade nicht, denn der Schulabschluss muss gefeiert werden. Mit der Familie lässt er später den aufregenden Nachmittag bei einem Grillabend ausklingen.

Für die Auszeichnung vorgeschlagen wurde der motivierte Klassensprecher übrigens von seinen Lehrern und der Schulleitung, die nicht nur seine schulischen Leistungen, sondern auch seine soziale und kooperative Art zu schätzen wissen. Das freut Mike sehr, der nicht damit gerechnet hatte, die Auszeichnung zu erhalten. „Erst dachte ich: vielleicht ja, vielleicht aber auch nicht, und dann war ich es doch!“, sagt er nach der Verleihung strahlend.

Bärbel Naumann-Klein freut sich, auch in diesem Jahr einen würdigen Preisträger gefunden zu haben. „Viel zu oft höre ich von Hauptschülern, dass man sie nicht wahrnimmt“, sagt sie in ihrer Ansprache an die versammelte Klasse. Für die Mitglieder des Clubs sei die Preisverleihung ein Beweis dafür, dass in der Hauptschule gute Schulabschlüsse und Qualifikationen fürs spätere Leben erreicht werden können. Das findet auch Schulleiterin Natali Schoroth-Prang. „Wertvoll als Mensch ist kein Papier, das seid Ihr“, schließt sie ihre Rede und wünscht den Absolventen alles Gute für ihre Zukunft.