1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Kinopolis Leverkusen macht nach 15 Wochen Corona-Pause wieder auf

Film ab : Kino öffnet nach 15 Wochen Corona

Der Kino-Branche hat der Lockdown arg zugesetzt. Das Kinopolis wagt am Donnerstag den Neustart – nach fast vier Monaten Pause. Los geht es mit drei neuen Filmen und Werken aus der Zeit vor Corona.

Das wäre fast schon einen eigenen Kinofilm wert gewesen. Titel: „Wochen der Stille“ oder „Gespenstische Ruhe“. Denn 15 Wochen lang surrten keine Projektoren, verteilte niemand 3D-Brillen und Eiskonfekt, knurpste kein Cineast Popcorn im Kinosessel den Blick auf die Leinwand gerichtet. Das Kinopolis in Wiesdorf musste sich dem Corona-Lockdown beugen. Bis jetzt. Am Donnerstag, 2. Juli, machen die Kinosäle in der City wieder auf, die nationalen und internationalen Leinwandhelden kehren zurück.

„Corona hat die kulturelle Landschaft ebenso durcheinandergewirbelt wie alles andere, nur hat es die Kinos, Theater und die Gastronomie besonders hart getroffen“, heißt es vom Kinoteam um Betreiber Mathias Eusterholz. Zwischendurch habe es aufmunternde Zuschriften von Kunden für die von der Krise gebeutelten Kinobetreiber gegeben.

Corona hat die Situation nun immer noch im Griff. Beim cineastischen Vergnügen steht die Sicherheit im Vordergrund, also Abstandsregelungen und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz bis zum Erreichen des Kinosessels. Da darf die Maske abgenommen werden, damit Popcorn und Co. den weg in den Mund finden können. Nur mit dem Händchenhalten wird es vorerst schwieriger: Die Kinopolis-Betreiber haben Abstand zu den Nachbarsitzen eingebaut.

Auf der Leinwand gastiert zur Wiederöffnung ein alter Hase im Filmgeschäft: Clint Eastwood mit seinem neuen Regiewerk „Der Fall Richard Jewell“. Außerdem sind „Takeover“ und „Meine Freundin Connie“ zu sehen. Weil die gesamte Branche nach dem Lockdown erst wieder in Gang kommen muss, eben auch die Filmverleiher, sei das Angebot nun erst langsam wieder planbar, meldet das Kinopolis.

Das Leverkusener Lichtspieltheater füllt mit Filmen aus der Zeit vor dem Lockdown auf und hat auch wieder den Vorverkauf für die Klassik-Reihe „MET – Live im Kino“ gestartet. Zu sehen sind Opernübertragungen aus der Metropolitan Opera in New York. Auch dort musste die Oper wegen Corona pausieren. „Nun gibt es ein MET-Opernfestival über den Sommer bis zum Beginn der regulären Spielzeit“, verraten die Kinomacher. Bis dahin können Kulturfans „Carmen“, „La Traviata“ „Parsifal“, „La Bohème“ und „Der Barbier von Sevilla“ als Aufzeichnungen immer sonntags ansehen. Außerdem flimmern die Generalprobe des im März ausgefallenen „Fliegenden Holländer“ und Konzerte der bekannten Geiger André Rieu und David Garret und des bekannten Tenors Jonas Kaufmann über die Leinwand im Wiesdorfer Kino.