Kinder helfen Kindern mit Spende an das Klinikum in Leverkusen

Besuch beim Chefarzt : Kinder helfen Kindern mit Spende an das Klinikum

Wie wichtig es ist zu teilen, lernen die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Albertus Magnus von klein auf. Gerade an St. Martin geht es darum, hilfebedürftige Menschen  zu unterstützen.

Auch deshalb ziehen die Kinder jedes Jahr mit ihren selbst gebastelten Laternen durch die Gemeinde der St.-Albertus-Magnus-Pfarrkirche, um Spenden zu sammeln. Stolze 650 Euro  wurden diesmal eingenommen.

Kita-Leitung Britta Morsbach und die Erzieherinnen der Kindertagesstätte organisierten die Aktion. In diesem Jahr entschied sich die Kindertagesstätte erstmalig dazu, die Summe an die Kinderklinik zu spenden. Diese wurde gemeinsam mit den vierzig Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgewählt. Unter anderem gab die Nähe zum Klinikum den Ausschlag für diese Entscheidung. Hinzu kommt, dass einige Kinder der Tagesstätte selbst im Klinikum Leverkusen geboren wurden. Aufgrund der Nähe ist es gar nicht unwahrscheinlich, dass dieses Geld dem ein oder anderem Kind in Zukunft zugute kommen wird, betonte der Direktor der Klinik,  Joachim G. Eichhorn. Die Summe übergaben zehn Kinder der Kita dem Chefarzt am Freitag in der Klinik. Eichhorn freute sich über die „stolze Summe“. Wohin das Geld fließt, weiß er noch nicht. Die Kinderklinik habe Bedarf in vielen Bereichen. Auf eine Frage der Kinder, versicherte Eichhorn aber, dass mit dem Geld sicher auch neue Materialien für das Spielzimmer gekauft werden. Finanzielle Unterstützung  werde gerade  zur Winterzeit gebraucht, wenn die Klinik wegen vieler Infekte voll ausgelastet ist.  Andrea Montag-Klose, zuständig für öffentliche Arbeit und Marketing am Klinikum, freute sich sehr, als sich Kitaleiterin Morsbach bei ihr meldete. „Es ist schön, dass Kinder Kindern helfen.“

Als Dankeschön erhielten die Kinder von Kerstin Eichler, Erzieherin in der Kinderklinik, Geschenke. Es  gab Becher, die mit Süßigkeiten gefüllt waren. Auf diese Weise hatte sich der Ausflug für die zehn Kinder der Tagesstätte St. Albertus Magnus doppelt gelohnt.