KG Feuerwehr feiert gemütlich-feinen Fasteleer im Wohnzimmer von Opladen

KG Feuerwehr : Gemütlich-feiner Fasteleer im Wohnzimmer von Opladen

Feiern, bis die Feuerwehr kommt, das war bei der Veedelssitzung im Spritzenhaus der Feuerwache Opladen am Samstag nicht angesagt. Vielmehr hatte Literatin Birgit Schöning-Klein für ein kleines, aber feines und höchst unterhaltsames Programm gesorgt, das jedem Wunsch der rund 150 Besucher gerecht wurde.

Sie wird den Kartenverkauf im nächsten Jahr neu regeln: Kartenwünsche werden bis 11. November entgegengenommen und gehen danach in den offenen Verkauf. Zuständig sind die Literatin (Tel. 0152 29995303) und die stellvertretende Vorsitzende Christina Ebel (Tel. 0176 64653326).

Unter den Gästen: der Leverkusener Kurt Neyers, der von 2006 bis 2012 als Teil des Duos „Zwei Verdötschte“ seine Späße auf der Bühne trieb. „Im Wohnzimmer von Opladen ist der Karneval ganz einfach schön und ursprünglich“, konstatierte er. „Wir brauchen nicht immer Künstler aus Köln“, ergänzte er bei seinem ersten Besuch als Zuschauer und versprach Sitzungspräsident Holger Dick, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Nicht minder begeistert war ein Mann, der zwar in der Opladener Feuerwehrsiedlung geboren und aufgewachsen ist, aber schon seit 40 Jahren nicht mehr seiner Heimatstadt war: Gregor Ballsieper war eigens aus Telgte (Nähe Münster) gekommen. „Es war ein toller Abend und wie eine Reise in die Vergangenheit“, schwärmte er.  Begonnen hatte die Veranstaltung wie üblich mit den Jüngsten aus dem Kindertanzkorps der Feuerwehr. Das Programm war eigens auf Briefpapier à la Anno Pief ausgedruckt. Auf der Rückseite war der Text des Prinzenliedes von Prinz Thorsten I zu lesen. „Damit die Leute ordentlich mitsingen können“, hatte Schöning-Klein der Tollität mit auf den Weg gegeben. Thorsten I. freute sich riesig, als die Zuschauer in das Lied einstimmten, dessen Text im Übrigen von Ex-Prinz Manfred Kafier stammt. Selber stand er gleich anschließend als Teil der Musikgruppe „De Fäjer“ auf der Bühne.

Der Prinzengarde Opladen und dem Büttenredner Feuerwehrmann Kresse folgte eine wahre Stimmungskanone: Mit gewaltiger Stimme sang Hape Jonen aus Baesweiler (Aachen) altbekannte und neue Karnevalslieder. Er sei, sagte er später, als er den Tag gemütlich ausklingen ließ, seit Geburt mit Musik verwurzelt, da sein Vater jahrzehntelang die Marschtrommel in einem Spielmannszug spielte. Inzwischen sei er als Solist auf den Bühnen im Dreiländereck und in ganz NRW unterwegs. Mit feurigen Tänzen, vorgeführt von den Haremsdamen der Feuerwehr, endete die Sitzung gegen Mitternacht.

(kno)
Mehr von RP ONLINE