1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Kein Austausch des Aufzugs am Bahnhof Opladen

Liftprobleme : Kein Austausch des Aufzugs am Bahnhof Opladen

Der defekte Aufzug am Bahnhof Opladen ist Dauerbrenner-Thema. Jetzt nimmt die Bahnstadt-Entwicklungsgesellschaft Stellung: „Immer wieder werden von Bürgern Fragen zum Aufzug gestellt, die das Auftragsverhältnis betreffen.

Gefragt wird z. B., warum hat die neue bahnstadt opladen einen Aufzug beauftragt, der aus Italien stammt“, schreibt die Gesellschaft und erläutert: „Für die Bahnhofsbrücke erfolgte eine Gesamtausschreibung mit all ihren Ausstattungsdetails. Aufgrund der komplexen Bauaufgabe war es nicht ratsam, einzelne Gewerke – wie den Aufzug – gesondert auszuschreiben. Das bedeutet, dass ein Unternehmen für die Gesamtmaßnahme beauftragt wurde, das für einzelne Ausstattungselemente Nachunternehmer bzw. Lieferanten beauftragt.“

Beim Aufzug sei die Firma Vestner aus Dornach durch die Firma Wayss & Freytag beauftragt worden und nicht durch die Bahnstadt. Es habe keine Veranlassung bestanden, der Untervergabe nicht zuzustimmen, Vestner genieße einen guten Ruf. „Dass bei dem Bau des Aufzuges einzelne Komponenten aus Italien bezogen wurden, war zum Zeitpunkt der Beauftragung nicht bekannt“, betont die Bahnstadt.

Sie hatte den TÜV Rheinland beauftragt, unter anderem die Leistungsfähigkeit des Lifts und die Übereinstimmung von Planung und Ausführung zu prüfen. Der habe bestätigt, dass „der Aufzug weitestgehend der Nutzung entspricht. Diese liege bei ca. 30.000 Fahrten pro Monat, der Aufzug sei aber nach Aussage des Herstellers auf 87.600 Fahrten pro Monat ausgelegt“, zitiert die Bahnstadt aus dem Gutachten. „Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass der Aufzug vom Grundsatz den geforderten Leistungen entspricht.“

Heißt aber auch, es gibt keine Grundlage, von der Baufirma einen Austausch des Aufzuges zu verlangen. Fazit: Bahnstadt und städtische Technische Betriebe bemühen sich „intensiv“, Wartung und Instandsetzung des Lift zu verbessern. Dazu gehöre auch die Prüfung der Übertragung dieses Auftrages auf die DB Services.

(LH)