Leverkusen: Kaiserin regiert die Lützenkirchener Schützen

Leverkusen: Kaiserin regiert die Lützenkirchener Schützen

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lützenkirchen hat einen neuen Kaiser, der in Wahrheit eine Kaiserin ist. Am Sonntagnachmittag gelang es Rosi Wieschollek (79), Ex-Königin des Jahres 2012, sich mit dem 229. Schuss gegen ihre Mitbewerber durchzusetzen.

Im Vorjahr hatte sie es schon einmal probiert, ehe ihr Guido Hempel einen Strich durch die Rechnung machte.

Als Ehefrau ihres inzwischen verstorbenen Mannes trug Wieschollek schon 1984 die Krone einer Schützenkaiserin. Diesmal war sie selbst die Schützin und die Freude deshalb besonders groß. Nicht minder freuten sich Schülerprinzessin Janina Teischmann (157 Schuss) und Jugendprinz Björn Lewalski (80 Schuss) über ihren Sieg. Neuer Hutkönig mit dem 194. Schuss wurde Patrick Uglorz. Die Titel "König der ehemaligen Könige" ergatterten Rudi Hürtgen (133 Schuss) und "Königin der ehemaligen Königinnen" Barbara Claaßen (111 Schuss). Beim Vogelschießen der Vereine hatte Peter Tietze (223 Schuss) von der Bruderschaft Quettingen die Nase vorn. Dort ist er im Übrigen Schützenkönig. Zum ersten Mal wurde nun in Lützenkirchen ein Kronprinz ermittelt. Die Premieren-Wanderkette sicherte sich Paul-Jürgen Schäfer (52) mit dem 231. Schuss. Der Justizbeamte ist in Lützenkirchen geboren und aufgewachsen, zog aber als junger Mann nach Langenfeld. Entsprechend lange liegt seine Zeit als amtierender Jungprinz zurück und reicht sogar bis ins Jahr 1981. Mit der feierlichen Krönung in der St. Maurinus Pfarrkirche und dem anschließenden Krönungsball im Pfarrheim klang das Schützenfest am Sonntagabend aus.

(kno)