Immobilienbranche in der Krise Junge Familien können sich kaum noch Eigenheime leisten

Serie | Leverkusen · Die Zinsen sind derart in die Höhe geschossen, dass der Immobilienerwerb für viele Menschen aktuell nahezu utopisch ist. Die Branche ist im Umbruch.

Bau von Einfamilienhäusern (Symbolbild).

Bau von Einfamilienhäusern (Symbolbild).

Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Die Immobilienbranche in Deutschland erlebt gerade eine bedeutende Umwälzung, wie es sie seit vielen Jahren nicht mehr gegeben hat. Susanne Trösser, Geschäftsführerin der Leverkusener RIS Rheinischer Immobilienservice GmbH, bringt den tiefgreifenden Wandel mit den weitreichenden Folgen so auf den Punkt: „Der Markt hat sich extrem verändert. Alles ist gerade im Umbruch.“ Das habe zur Folge, dass die Zeiten, in denen reihenweise neue Häuser aus dem Boden gestampft worden seien, vorerst vorbei seien. „Doch am Horizont gibt es vielleicht einen kleinen Hoffnungsschimmer“, meint die 66-jährige Opladenerin optimistisch.

Immobilienexpertin Susanne Trösser sieht die Perspektiven für Eigenheimerwerber kritisch.

Immobilienexpertin Susanne Trösser sieht die Perspektiven für Eigenheimerwerber kritisch.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)