Leverkusen: Junge Australier müssen sich an deutschen Winter gewöhnen

Leverkusen: Junge Australier müssen sich an deutschen Winter gewöhnen

Australien - ein Sehnsuchtsort für viele der hier lebenden Menschen. Endlose Weite, wilde Tiere, und vom Himmel brennt die Sonne. Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymasiums in Schlebusch bekommen in diesen Tagen Besuch aus Down Under.

Ein Schüleraustausch ermöglicht es 14 Familien und Schülern der Schule, Menschen des so fernen Landes in den eigenen vier Wänden, im Alltag kennenzulernen. "Jason hat mir gesagt, er möchte erleben, wie eine deutsche Familie lebt", berichtet der 14-jährige Leonard Letmathe. Jason Qiu, der aus der Nähe der südwestlichen Metropole Melbourne kommt, verbringt derzeit einige Tage mit Leonard und seinen Eltern. Die Stadt, aus der der 16-jährige Jason kommt, liegt eher außerhalb. Um zu seiner High-School zu fahren, auf die nur Jungs gehen, benötigt er so einige Zeit.

Für ihn ist der Aufenthalt ein kleiner Schock. Das wirklich miese Wetter machte ihm in den Anfängen zu schaffen. Der viele Regen und dann sogar Schnee: "Das fühlt sich total unnatürlich an", betonte er. Schnee allerdings ist für Jason ein so seltener Anblick, dass er ihm gefallen hat - auch und vor allem in dieser Menge. Und: "Es wird am Nachmittag dunkel. Bei uns bleibt es bis 20 Uhr hell." Jetlag hat er aber nicht. Bereits vor zwei Wochen war er in Berlin angekommen und hatte sich dort etwas eingelebt.

Für Gastbruder Leonard ist das Familienmitglied auf Zeit eine tolle Ergänzung. "Er unterscheidet sich nicht sonderlich von mir", findet der Gastgeber. Mit dem Schüleraustausch kennt er sich aus. Vor zwei Jahren flog er nach China um dort ein paar Wochen zu verbringen. Höchstwahrscheinlich geht es dann im Herbst des kommenden Jahres in den Süden Australiens. "Dann ist der Rücktausch geplant", erklärte Philipp Reul, Oberstudienrat der Schule. Die Schüler und Familien bezahlten den Austausch selbst, würden aber durch ein Projekt des Auswärtigen Amts unterstützt, so Reul. Der erste Kontakt mit der High-School erfolgt über die Zentralstelle für Auslandsschulwesen in Melbourne.

Die 14-köpfige Gruppe aus Down Under hat noch so einiges vor: Sie besucht die BayArena, das Fußballmuseum in Dortmund und macht einen Ausflug nach Köln.

(RP)