1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Julius Leonhard ist neuer Chef des Stadtarchivs Leverkusen

Nachfolge von Gabriele John in Leverkusen : Julius Leonhard ist neuer Chef des Stadtarchivs

Der promovierte Historiker Julius Leonhard hat Anfang Januar den Job angetreten, ist neuer Chef des Stadtarchivs. Gabriele John, die die Position viele Jahre inne hatte, ging Ende des vergangenen Jahres in den Ruhestand.

„Julius Leonhard wird nun die stadtgeschichtliche Überlieferungsbildung verantworten und damit die Formierung des kulturellen Gedächtnisses Leverkusens maßgeblich prägen“, schreibt die Stadt. 

Mit Stadtgeschichte dürfte sich Leonhard, Jahrgang 1980,  seit Kindertagen auskennen, er stammt aus der an Historie reichen Stadt Passau in Bayern, studierte Geschichte und Öffentliches Recht an den Universitäten Würzburg und Augsburg und schrieb seine Dissertation über die politischen und diplomatischen Beziehungen der Stadt Genua zur Kurie in Avignon zwischen 1305 und 1378.

Von 2012 bis 2014 absolvierte er ein Archivreferendariat bei der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz in Koblenz und an der Archivschule Marburg. Darauf folgend leitete er bis Ende 2020 das Universitätsarchiv der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, ist seit 2016 Fachreferent für Geschichte an der Universitäts- und Landesbibliothek. Außerdem ist er Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Mitglied einer Forschungsgruppe zur Großen Ausstellung GeSoLei (Gesundheit Soziales Leibesübungen), die 1926 in Düsseldorf stattfand.

Biggi Hürtgen, Betriebsleiterin der „KulturStadtLev“, lobt: „Ich bin ausgesprochen froh, dass wir die Stelle ohne Vakanz wiederbesetzen konnten und mit Dr. Leonhard einen hoch qualifizierten und gut vernetzten Fachmann als Leiter des Stadtarchivs gewinnen konnten.“

(LH)