Jugendkunstgruppen in Leverkusen stellen aus

Jugendkunstgruppen : Eine Woche Freiraum für junge Künstler

Felicitas ist 13 Jahre alt. Doch ist sie künstlerisch ihrem Alter weit voraus. Sie gestaltet Kunstwerke, die denen einer gestandene Künstlerin entsprechen. Bei der Jugendkunstwoche der Jugendkunstgruppen konnte sie sich nun mit 48 Gleichaltrigen in verschiedenen Formen der Kreativität austoben.

Jetzt feierten Kinder, Kursleiter und Eltern eine gelungene Woche voller Kunst und Handarbeit – mit einer großen Präsentation in den Räumen der Jugendkunstgruppen. Dort zeigten sie ihre Werke, verbesserten kleine Schwachstellen und genossen die Anerkennung des Publikums.

Felicitas hatte einige Zeit in der Druckerei verbracht. Dort wird auf Linolschnitten eine Vorlage geschnitzt, die später in mehreren Druckvorgängen mit Farbe ein Ganzes ergeben. Für die Kinder sei das manuelle Drucken noch unbekannt, berichtete Kursleiter Alfred Prenzlow. Das Interesse war schnell geweckt: „Wir hatten Kinder, die um 8.30 Uhr vor der Tür standen“, erzählte der freischaffende Künstler. Los ging‘s eigentlich erst um 10 Uhr.

Felicitas hatte dabei zunächst noch keine Idee, dann sollte es ein Tier sein und schließlich wurde es eine Katze, die schemenhaft und doch gut erkennbar in weißen und gelben Applikationen daherkommt. Eine bemerkenswerte Arbeit.

Dass sie ein Talent in künstlerischem Handwerk besitzt, habe sie schnell herausgefunden, berichtet die 13-Jährige. Ab Klasse 5 besucht sie außerhalb des Unterrichts jeden Mittwoch den Kursus von Alfred Prenzlow am vom-Stein-Gymnasium. In einem anderen Projekt hatte sie vor einiger Zeit ein Bild zu Krieg und Frieden auf eine Leinwand gezeichnet. Die misst in etwa ihre Körperhöhe und fünfmal ihre Körperbreite. „Zwei Tage habe ich dafür gebraucht“, erzählte das schüchterne Mädchen.

Für die Kursleiter ist es besonders wichtig, die Kinder in ihrem kreativen Schaffen nicht zu drängen und zu stören. Das betonte auch Jugendkunstgruppenchef Claus Faika: „Die Kinder und Jugendlichen können hier ohne Leistungs- und Notendruck kreativ sein.“ Das zeigte sich in den verschiedenen Räumen und Darstellungsformen. Neben dem Druck lebten sich die Kinder im Grafikdesign, der Hip-Hop-Tanzgruppe, einem Malatelier, bei einem Live-Hörspiel und in der Holz- und Textilwerkstatt aus. In den nächsten Wochen folgen ein Zirkus- und ein Theaterprojekt. Nach den Sommerferien beginnt das Programm für 2019/20.