Mit Tauchern und Hubschrauber Retter suchen vermisste Person im Hitdorfer See

Hitdorf · Zu mehreren Einsätzen wurden am Wochenende Feuerwehr und Rettungsdienste gerufen. Im Hitdorfer See war eine leblose Person gemeldet worden.

Vermeintlich vermisste Person im Hitdorfer See
9 Bilder

Vermeintlich vermisste Person im Hitdorfer See

9 Bilder
Foto: Miserius, Uwe (umi)

Am Samstag hatte die Polizei am frühen Abend die Feuerwehr Leverkusen über eine leblose Person im Hitdorfer See informiert. Einsatzkräfte beider Wachen der Berufsfeuerwehr, Taucher der Feuerwehr, der Löschzug Hitdorf der Freiwilligen Feuerwehr sowie Kräfte des Rettungsdienstes fuhren zur Einsatzstelle. Außerdem wurde zur Unterstützung der Rettungskräfte Intensivhubschrauber Rheinland alarmiert.

Im Laufe des Einsatzes stellte sich allerdings heraus, dass es sich möglicherweise um einen Fehlalarm gehandelt hatte: Obwohl der Uferbereich durch Polizei und Feuerwehr, der See durch zahlreiche Taucher und aus der Luft durch den Hubschrauber abgesucht wurden, konnten die Retter niemanden finden. Die Feuerwehrkräfte bildete zudem eine Schwimmerkette, mit der das Ufer wasserseitig abgesucht wurde. Die intensive Suche nach der vermeintlich vermissten Person musste erfolglos abgebrochen werden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 25 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort.

Fast gleichzeitig gegen 18 Uhr erhielt die Leverkusener Feuerwehrleitstelle einen Notruf, dass ein Tier in Not sei. In einer Dachrinne eines Hauses in Fixheide hatte sich eine Schwalbe verheddert. Die Freiwillige Feuerwehr Lützenkirchen befreite den Vogel aus seiner misslichen Lage.

Gut anderthalb Stunden später musste die Feuerwehr Leverkusen schließlich auf dem Moosweg mehrere größere Äste entfernen, die auf die Straße zu fallen drohten. Diesen Einsatz übernahmen die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schlebusch mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und einer Drehleiter.

(inbo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort