IHK begrüßt Planung für Lkw-Raststätte in Leverkusen

Lkw-Stopp : IHK begrüßt Planung für A1-Raststätte

(bu) Die IHK Köln begrüßt die Pläne von Land und Bund zur Schaffung zusätzlicher Lkw-Parkplätze in der Region, ausdrücklich offenbar auch in Leverkusen.  „Für die Wirtschaft ist eine gut ausgebaute Infrastruktur existentiell wichtig“, sagt Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Köln.

„Dazu gehören auch Parkplätze für Lastkraftwagen, weil aufgrund der gesetzlichen Vorschriften nur so die Versorgung sichergestellt ist.“

Das Bundesverkehrsministerium habe nach einer ausführlichen Bedarfsanalyse für die A 1 im Raum Leverkusen eine Unterversorgung festgestellt, sagt Soénius. Daher sei der Planungsauftrag für einen Lkw-Parkplatz richtig. „Es ist schon erstaunlich, dass in den letzten Tagen Stimmen laut geworden sind, die sich gegen einen menschenwürdigen Ruheort für die Fahrer wenden. Sicherheit, Hygiene und Ruhepausen sind für alle wichtig“, sagt Soénius.

CDU-Ratsherr Paul Hebbel, der  auch Vorsitzender der Verkehrskommission im Regionalrat (Regierungsbezirk Köln) ist, hat unterdessen das Thema einer geplanten Lkw-Raststätte in Lützenkirchen auf die Tagesordnung der Verkehrskommission setzen lassen. Termin ist der 14. Juni.     Hebbel: „Die gesamte Problematik um weitere Lkw-Stellplätze ist kein Leverkusener Problem allein. Hier ist die Region gefragt.“

Mehr von RP ONLINE