1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Hundekot prägt die Rheinpromenade

Leverkusen : Hundekot prägt die Rheinpromenade

Die CDU hat mit ihren Partnern FDP, Grünen und Freien Wählern gerade einen Antrag an den Stadtrat gestellt, den Leverkusener Schilderwald zu lichten. In Hitdorf passierte gerade das Gegenteil: Alle 25 Meter steht an der Rheinstraße ein mahnendes Schild, dass Hundebesitzer, die Hundekot nicht wegräumen, 25 Euro Strafe zahlen müssen – wenn sie denn von einem Vertreter der Stadt Leverkusen erwischt werden. Inflagranti quasi.

Die CDU hat mit ihren Partnern FDP, Grünen und Freien Wählern gerade einen Antrag an den Stadtrat gestellt, den Leverkusener Schilderwald zu lichten. In Hitdorf passierte gerade das Gegenteil: Alle 25 Meter steht an der Rheinstraße ein mahnendes Schild, dass Hundebesitzer, die Hundekot nicht wegräumen, 25 Euro Strafe zahlen müssen — wenn sie denn von einem Vertreter der Stadt Leverkusen erwischt werden. Inflagranti quasi.

Dass der Weg längs der neuen Hochwasserschutzmauer in eine "Kack-Strecke" verwandelt wurde, ärgert dabei nicht nur die städtischen Mitarbeiter, die in diesem Bereich arbeiten müssen. Wegen des Zustandes dieser Promenade schlug ein Leser vor, dem Weg den Namen "Köttelallee" zu geben.

Andere heben den bislang unerkannten Vorteil der Mauer hervor: Sie schützt den Vater Rhein vor weiteren kotigen Belastungen. Na wenigstens ein wenig.

(RP)