Hochzeits-Messe in Leverkusen - viele Tipps für den schönsten Tag

Leverkusen: Der schönste Tag muss gut geplant sein

Bei einer Hochzeitsmesse im Saal Norhausen gab es viele Anregungen von der Torte bis zum Fotografen. Halbes Jahr Vorlaufzeit ist nötig.

Vor einem Jahr hatten sie sich auf Mallorca kennengelernt. Vor zwei Monaten kam der Heiratsantrag. Während ihr 31-jähriger Verlobter gestern beim Fußball war, nutzte Jessica Buri (38) aus Bergisch Gladbach mit ihrer Freundin Jasmin Springorum (27) aus Leverkusen die Gelegenheit zum Besuch der Hochzeitsmesse.

Der Andrang im Restaurant Norhausen in Rheindorf war so groß, berichtete Hausherr Hagen Norhausen über die Premieren-Veranstaltung in seinem Haus, dass die Türen schon zehn Minuten vor dem eigentlichen Beginn geöffnet werden mussten. Rund 500 Menschen hatten sich allein nur über die sozialen Medien angemeldet. Norhausen, der das Event gemeinsam mit der Leverkusener Bäckerei Willeke und dem Langenfelder Hochzeitshaus Struck organisierte, nutzte ebenfalls die Gelegenheit, um über Feiermöglichkeiten in seinem Restaurant zu informieren.

Wie alle Aussteller empfahl er eine frühzeitige Planung. "Am besten sechs Monate vor der Hochzeit", sagte eine Händlerin. Im Hause Buri und Brunsmann dürfte das eng werden, da die Hochzeit mit 40 Gästen bereits für 30. Juni vorgesehen ist. "Zum Glück habe ich einige Vorbereitungen bereits in die Wege geleitet", sagte die Braut, während sie sich am Stand von Friseurmeisterin Jennifer Ockel aus Langenfeld über Haare und Makeup informierte.

Frühzeitig genug waren dagegen Vivian Mandala (31) und ihr Partner Sebastian Blinn (32) aus Köln-Bocklemünd unterwegs. Sie wollen "Ja" sagen, "weil die Chemie bei uns stimmt", bemerkten die Chemietechnikerin bei Bayer und der Chemieingenieur bei Rheinkalk, die sich 2014 per Internet kennenlernten, seit September 2017 verlobt sind und im April 2019 heiraten wollen.

Beide hatten genaue Vorstellungen vom schönsten Tag ihres Lebens, den sie mit 130 Gästen eher romantisch feiern wollen. Doch erhielten sie zahlreiche neue Ideen und Anregungen, während sie bei ihrem ersten Messebesuch an 15 Ständen diverser Anbieter entlang streiften. Zum Beispiel hinterließen sie ihre Adresse beim Hochzeitsfotograf oder kosteten von der Hochzeitstorte in Herzform. Am Glücksrad gewann die Braut einen Gutschein für ein Kosmetik-Produkt, und Mitinhaberin Melissa Dedy vom Lützenkirchener Schönheitssalon jubelte: "Heute läuft es super. Bei der nächsten Messe sind wir auf jeden Fall wieder dabei."

Ehe die Hochzeitsglocken für sie läuten, wollen die jungen Kölner noch einige andere Hochzeitsmessen besuchen. Blinn bemängelte zwar, dass für jede Branche nur ein Aussteller vor Ort war. Aber Mandala sagte: "Hier konnten wir uns zahlreiche Inspirationen holen" und resümierte: "Es hat sich auf jeden Fall gelohnt."

Zahlreiche Tipps zur Organisation Ihrer Hochzeit gibt es hier.

(RP)