Leverkusen: Händler warnen vor Erhöhung der Parkgebühren

Leverkusen: Händler warnen vor Erhöhung der Parkgebühren

Die Neufassung der Parkgebühren-Ordnung teils mit Erhöhungen bis 250 Prozent, die ab heute in der Politik diskutiert wird (wir berichteten), stößt auf Kritik.

In einem Offenen Brief an den Stadtrat schreiben die Inhaber der Opladener Seitenstraßen-Geschäfte: "Jahrelang wurde Opladen als Einkaufsstandort von der Stadtentwicklung vernachlässigt. Wir, die ,Seitenstraßen Opladen' - eine Interessengemeinschaft inhabergeführter Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleistungsbetriebe - bemühen uns seit vielen Jahren intensiv darum, nicht nur für die Opladener ein vielfältiges Einkaufs- und Dienstleistungsangebot mit hohem Qualitätsanspruch anzubieten, sondern auch Kunden aus dem Umland wieder nach Opladen zu bringen." Die Politik solle berücksichtigen, dass Opladen nicht über großflächigen Einzelhandel wie die City verfüge, also nicht vergleichbar sei. Für die Geschäfte sei "elementar wichtig", dass Kunden auch für kurze Einkäufe günstig parken könnten. "Mit einer Erhöhung der Parkgebühren wird Opladen als Einkaufsstandort noch einmal deutlich an Attraktivität verlieren, noch bevor das Konzept zur Stadtteilentwicklung umgesetzt ist und Früchte tragen kann.

Eine Differenzierung der Parkgebühren ist daher eine Notwendigkeit." Die Händler schlagen zudem eine "Brötchentaste" vor.

(LH)