Leverkusen: Gussrohr gerostet - Wasserschaden

Leverkusen: Gussrohr gerostet - Wasserschaden

Auf der Rennbaumstraße, nahe Einmündung Elsbachstraße, ist in der Nacht zu Sonntag ein Wasserrohr gebrochen. Der Schaden an der "Nebenversorgungsleitung" wurde der zuständigen Energieversorgung Leverkusen (EVL) gegen 3.15 Uhr gemeldet.

Die umliegenden Siedlungen haben seither zwar noch Trinkwasser, aber der Leitungsdruck ist deutlich niedriger und es kann zu Braunfärbungen des Wassers kommen, sagte ein EVL-Mitarbeiter. In etwa einer Stunde soll das Rohr abgedichtet sein.

Um an der Leitung arbeiten zu können, leitet die EVL Wasser über einen Hydranten in den Kanal ab. Nach bisheriger Feststellung ist das Graugussrohr durchgerostet. Es handelt sich um eine 250er-Leitung. Bislang gab es nur vereinzelte Beschwerden bzw. Nachfragen von Kunden, sagte der EVL-Techniker. Wo braunes Wasser aus dem Hahn fließe, solle man das Wasser länger laufen lassen, dann verschwinde die Färbung wieder.

Auch Telekom-Mitarbeiter waren vor Ort und pumpten Leitungsschächte leer. Ob das Volllaufen der Telekom-Anlagen mit dem Wasserrohrbruch zusammenhängt, steht nicht fest.

(US)