1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Großer Zulauf beim Handwerkermarkt in Leverkusen-Opladen

Geschenkideen in Leverkusen : Großer Zulauf beim Handwerkermarkt in Opladen

Die Veranstalter, selbst zwei Anwohner der Neuen Bahnstadt, freuten sich über den Erfolg ihrer Premiere. 18 Aussteller boten Kreatives an.

Sämtliche Bedingungen stimmten. Deshalb war der Andrang am Samstag beim Kunst- und Handwerkermarkt am Funkenturm entsprechend groß. Vermutlich wollten alle Besucher, die einen 2G-Nachweis vorzeigen konnten, noch einmal kurz vor dem befürchteten Lockdown die Gelegenheit nutzen, um über den Markt der kreativen Inspirationen zu schlendern und letzte Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Die Auswahl an insgesamt 18 ausgesuchten Verkaufsständen war groß.

„Ich bin begeistert, wie gut das Angebot an diesem schönen Ort angenommen wird,“ freute sich Doreen Enderlein. Sie war aus Leichlingen gekommen, um speziell an diesem Tag selbstgebackenen Weihnachtsstollen aus ihrer Heimat, dem Erzgebirge, und anderes traditionelles Gebäck anzubieten. Dazu zählte zum Beispiel akkurat im Schachbrettmuster geschnittenes Schwarz-Weiß-Gebäck, eine Plätzchenart aus Mürbeteig.

„Es sind vor allem bewährte Rezepte, die bodenständig und traditionell, in meiner eigenen Familie seit Jahren beliebt sind. Es macht Spaß, auch wenn es sehr arbeitsintensiv ist“, berichtete die Hobbybäckerin. Die Produktion in der heimischen Weihnachtsbäckerei hatte 14 Tage zuvor begonnen. Naschen war für die Familienmitglieder allerdings nicht erlaubt. Denn die Dosen mit den Leckereien waren eigens gekennzeichnet und mit Klebeband versiegelt.

  • „Taschenputtel“ Sabine Strippel ist in der
    In der Bahnstadt Opladen : Handwerkermarkt bietet Geschenkideen
  • Aus der Luft ist die freie
    Weihnachten in Krefeld : Premiere: Weihnachtsmarkt im Freibad Neptun mit Nikolaus per Boot
  • Der neue Weihnachtsmarkt an Schloss Wickrath
    Neu in Mönchengladbach : Weihnachtlicher Markt an Schloss Wickrath

Die Veranstalter des Handwerkermarktes, Jan Lukat und Sabine Strippel, selbst Anwohner der Neuen Bahnstadt Opladen, freuten sich ebenfalls über den guten Anklang. „Wir wollten eine echte Alternative bieten“, sagte Lukat und begründete: „Das Quartier hat sich toll entwickelt und bietet viel Potenzial, das aber bislang nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Deshalb habe ich mit meiner Nachbarin beschlossen, selbst mal etwas anzubieten.“

Für ihn hat es sich auf jeden Fall gelohnt, denn er erhielt zahlreiche Buchungen für Rikschafahrten im nächsten Frühjahr. Auch seine speziellen Untersetzer aus recyceltem Vinyl mit Leverkusener Motiven fanden reißenden Absatz. Matthias Itzwerth, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Opladen, war einer der Käufer, der einige Kollegen aus dem Bezirk mit diesen kleinen Geschenken für Lokalpatrioten überraschen wollte.

Nach der Premiere ist bereits eine Wiederholung für das nächste Jahr geplant.