Leverkusen: Großer Blick ins Mini-Rathaus

Leverkusen: Großer Blick ins Mini-Rathaus

Riesiger Andrang herrschte beim Tag der offenen Tür im Rathaus. Viele Gäste wählten notgedrungen den Aufstieg über die Treppe und wurden oben von einer tollen Aussicht und aufgeräumten Schreibtischen empfangen.

Wie viele Stufen hat das Treppenhaus des Rathauses? Das wäre am Samstag eine interessante Frage für das Kinderquiz beim Tag der offenen Tür im neuen Rathaus gewesen und eine Frage, die sich auch manch schnaufender Erwachsene stellte.

Schon vor Beginn erstreckte sich eine so lange Schlange von den Aufzügen, die hoch zum Ufo führten, bis auf den Vorplatz der Rathausgalerie, dass viele keine Lust hatten zu warten und sich zu Fuß an die Bezwingung der fünf Etagen machten. Ein folgenschwerer Entschluss, und spätestens im dritten Stockwerk konzentrierte sich jeder darauf, einen Fuß vor den anderen zu setzen. "Aber immer noch besser, als ewig darauf zu warten, sich wie eine Ölsardine in den Lift zu quetschen", befand ein junges Pärchen.

Oben angekommen, reagierten die meisten Besucher mit erstaunten Blicken auf die hellen und großen Räume des Rathauses und genossen den Blick über die Stadt. "Mit so einer Aussicht möchte ich auch gern arbeiten", sagte Kirsten Lungsdorff neidvoll. Musikalische Auftritte, Bastelaktionen, Informationen zu städtischen Projekten, Luftbilder vom eigenen Grundstück und und und - die Stadt hatte sich einiges einfallen lassen. Viele Besucher zogen auf eigene Faust los und erkundeten das Ufo. "Nicht ganz leicht, sich hier zurechtzufinden", stellte Michael Gerber fest. "Und den Flucht- und Rettungsplan kapiert bestimmt keiner."

  • Fotos : Großer Besucher-Andrang im neuen Rathaus

Zum Glück gab es für Gerber und die anderen Besucher keinen Grund zur Flucht aus der nach frischer Farbe und neuem Holz riechenden Rotunde. Ob Lager, Kopierräume, Dusche, Küche, Pressestelle, Büro des Oberbürgermeisters (mit Familienfotos auf dem Schreibtisch), nahezu alle Türen des Rathauses standen Besuchern offen.

Und alle Räume erwiesen sich als erstaunlich ordentlich. Sorgfältig aufgeräumte Schreibtische vermittelten zunächst nicht den Eindruck von Arbeit. Bei näherem Hinsehen konnte man jedoch hier und da Ablagekörbe, Brieföffner, Tacker und Stifte entdecken. Großer Andrang herrschte unter anderem beim Katasteramt. Hier drängten sich die Besucher dicht an dicht, um ein Luftbild ihres Grundstückes oder ihrer Straße zu erstehen. Und auch der neue Ratssaal stieß auf reges Interesse. "Ist doch toll, mal zu sehen, wo über die Geschicke der Stadt entschieden wird", urteilte Rosaline Much.

In unserem Video und unserer Fotostrecke erhalten Sie Eindrücke vom Tag der offenen Tür im Rathaus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE