Leverkusen: Großbaustellen in Hitdorf und Quettingen

Leverkusen : Großbaustellen in Hitdorf und Quettingen

Anwohner und Autofahrer müssen zum Teil mit erheblichen Beeinträchtigungen rechnen.

Die Zahl der Großbaustellen auf Leverkusener Hauptverkehrsstraßen wird ab Mai zunehmen. Die städtischen Technischen Betriebe Leverkusen (TBL) lassen in Hitdorf und Quettingen Kanäle verlegen. Die Folgen: Für die Langenfelder Straße wird es monatelang Sperrungen und Umleitungen geben, die Lützenkirchener Straße wird wochenlang an der Einmündung "Auf der Ohmer" (nahe der Freiwilligen Feuerwehr) einspurig. Dies geht aus den Beratungspapieren hervor, die von den TBL gestern dem Verwaltungsrat vorgelegt und von diesem einstimmig so beschlossen wurden.

Hitdorf Die Stadt hat in Hitdorf- Nord ein Gewerbegebiet geplant. Es liegt zwischen Langenfelder Straße, Widdauener Straße und Tönges Feld. Aus Hitdorf gesehen ist dies die weitgehend freie Fläche ab Tankstelle Brinkschulte. Zur Vorbereitung ist der Bau eines 450 Meter langen Entwässerungskanals bis zum Bereich Umlag (nahe Einfahrt Freizeitsee) nötig. Kosten: rund 800.000 Euro. Bisher wird das Schmutzwasser laut TBL durch eine private Leitung gedrückt.

Für die Bauzeit (Mai bis Oktober) sieht die Stadt eine einspurige Verkehrsführung auf der Langenfelder Straße vor. Sie bleibt dann nur für den Fahrzeugverkehr aus Richtung Monheim befahrbar. Die Gegenrichtung, also aus Hitdorf heraus, soll über Kiesel-, Quarz- und Bernsteinstraße geleitet werden.

Quettingen Die Technischen Betriebe lassen rund 400 Meter Kanäle in der Straße "Auf der Ohmer" erneuern. Damit sollen die bislang privaten und überlasteten Kanäle ersetzt werden. Zudem wird laut TBL eine Kleinkläranlage an einem Haus überflüssig. Gesamtkosten: rund 630.000 Euro. Geplanter Baustart ist Juni. Es ist auch eine Kampfmittelsuche vorgesehen. Die Gesamtbauzeit geben die TBL mit fünf Monaten an. Während dieser Zeit werden die direkten Anwohner der Straße teils mit erheblichen Einschränkungen rechnen müssen. Möglicherweise können sie ihre Grundstücke nicht mehr mit Autos erreichen. Im Bereich der offenen Baugruben werden Straßenabschnitte zwischen 7 und 17 Uhr für Kraftfahrzeuge gesperrt.

Für die Zeit der Sommerferien von Ende Juli bis Ende August ist auch die Lützenkirchener Straße betroffen. Wegen einer Baugrube wird die Hauptverkehrsstraße einspurig. Die Verkehrsregelung läuft über eine Ampel. Auch in Spitzenzeiten soll der Autofahrer "spätestens nach zwei Ampelphasen" die Baustelle passiert haben, geben die TBL-Experten als maximale Wartezeit an.

Die Anwohner sollen nun im Detail informiert werden. Einige Grundstückseigner werden für den Kanalanschluss ihrer Häuser zahlen müssen. Sollte die Stadt die Straße "Auf dem Ohmer" einmal endgültig ausbauen, erhalten alle Grundstückseigentümer städtische Rechnungen.

(us)
Mehr von RP ONLINE