1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Für diese Schüler ist Musik kein Nebenfach

Leverkusen : Für diese Schüler ist Musik kein Nebenfach

Musik macht glücklich. Das wissen nicht nur die Musik-Pädagogen der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, das wissen natürlich auch die Schüler, die sich für den Unterrichtsschwerpunkt "Musikprofil" entschieden haben. Was am Ende dieser Lehrstunden herauskommt, beweisen die Kinder und Jugendlichen alle zwei Jahre bei einem Musikklassen-Konzert in der Aula. Zuletzt standen sie am Donnerstag auf der Bühne, um die Ergebnisse ihrer intensiven Band- und Chorarbeit vorzuführen. Vielfalt war dabei Trumpf. Und die Zuhörer im Saal - darunter viele Eltern, Verwandte und Freunde - waren begeistert von dem, was sie hörten.

Zum Auftakt des mehrstündigen Konzertes unter dem Motto "Live on stage" präsentierten die Jüngsten unter Leitung von Brigitte Wähler den Song "Perfect" des britischen Singer-Songwriters Ed Sheeran, der gerade in allen Medien rauf und runter gespielt wird. Mit "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven stellten die 28 Mitwirkenden unter Beweis, dass sie längst nicht nur Pop, sondern auch Klassik können. Die zehnjährige Xenia Vogt war eine von ihnen. "Es ist mein erstes Konzert in der Schule, ich bin sehr aufgeregt", sagte die musikalische Schülerin. "Ich bin sehr stolz", strahlte sie nach ihrem gelungenen Premierenauftritt.

Wie alle nachfolgenden Gruppen, die diverse Musik- und Stilrichtungen vorführten, verbringt auch Xenia außerhalb der Schule einen Großteil ihrer Freizeit mit Musik. Normalerweise bleibt im regulären Unterricht aber kaum Zeit, ein Instrument zu erlernen. Im Gegensatz dazu erhalten Kinder der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, die ab der fünften Klasse das Musikprofil wählen und zusammen eine Musikklasse bilden, doppelt so viel Musikunterricht. Im Vordergrund steht neben spielerischem Umgang mit Musik an Instrumenten und Computern auch Spaß beim Singen, Spielen und Tanzen. "Das gelingt immer sehr gut", schwärmte Fachgruppenleiterin Tatjana Sick. "Die Kinder sind voller Vorfreude und fiebern den kostenlosen Glücksmomenten entgegen. Musik ist für sie wie ein kompaktes Softskills-Seminar." Neben Selbstbewusstsein lernten sie darin auch Empathie, Präsenz, Kommunikation oder Teamfähigkeit, um nur einiges zu nennen, was ihnen hier mit auf dem Weg gegeben wird. Und: "Unsere Schüler haben Musik als Begleitung in ihrem Lebensgepäck."

Zurück zum Konzert: In der Pause ging die Unterhaltung gleich weiter. Bernhard Marx und seine Samba-Gruppe sorgten für flotte Rhythmen, die alljährlich auch beim Hitdorfer Karnevalszug erklingen. Abgeschlossen wurde das Konzert durch den Gastauftritt des Leverkusener Singer-Songwriters Arthur Horvath. Er war aber nicht nur gekommen, um sein Lied "Geschenke dieses Lebens" zu präsentieren, sondern auch, um ab sofort die Schirmherrschaft für "Kulturelle Bildung" an der Käthe-Kollwitz-Schule zu übernehmen. Aus diesem Grund wurde er von Schulleiterin Annette May mit einem symbolischen Schirm begrüßt.

(RP)