1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Freizeittipps in und um Leverkusen

Freizeittipps : Am Wochenende geht’s in die Vergangenheit

Mittelalter trifft Schmiedekunst. Trödel trifft Comedy. Das Wochenende hält eine interessante Mischung in und um Leverkusen bereit.

Mittelalter-Festspiele, Schmiedekunst vergangener Jahrhunderte und Klänge aus den Anfängen des Streichquartetts. Mit unseren Freizeittipps für das kommende Wochenende wagen wir uns in vergangene Zeiten.

Spaß und Schlemmen im Mittelalter Trollrippe, Wildschweinburger, Flammbaguettes – für Gaumenfreuden wird auf Schloss Burg bestens gesorgt. Aber nicht nur kulinarisch fährt das Schloss groß auf. Zum zweiten „Mittelalter Gaukler und Food Festival“ wurden Darsteller aus ganz Deutschland und aus Frankreich eingeladen, um Groß und Klein zu verzücken. Ob Marko, der Wikinger-Schmied, Gilbert, der Gaukler mit seinem Flohzirkus, oder doch die geheimnisvolle Wahrsagerin Cara: Alle bieten ein Spektakel, untermalt von mittelalterlicher Folklore-Musik. Geöffnet hat das Festival das gesamte Wochenende von 10 bis 21 Uhr, nur Sonntag schließen sich die Tore von Schloss Burg eine Stunde früher. Die Tageskarten kosten zehn Euro, Kinder bis zu einem Stockmaß von 1,20 Meter haben freien Eintritt.

Schmiedekunst im Sensenhammer Dröhnende Hämmer, glühendes Metall und lehrreiche Erklärungen – so sieht der Schmiedesonntag im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer aus, wenn Besuchern die hohe Kunst des Freiformschmiedens näher gebracht wird. Am Sonntag, 15. März, jeweils um 13 Uhr, um 14.15 Uhr und um 15.30 Uhr wird die alte Schmiedehalle wieder in Betrieb genommen, und Besucher können sich bei den Schmiedevorführungen einen Eindruck von den Arbeitsbedingungen machen, die hier mehr als 150 Jahre lang bis zur Schließung der Sensenfabrik im Jahre 1987 herrschten. Geöffnet hat das Industriemuseum von 12 bis 17 Uhr, der Eintritt kostet für Erwachsene  fünf Euro, Kinder zahlen drei Euro.

Zurück zu den Anfängen des Streichquartetts Das Minetti-Quartett musiziert am Sonntag, 15. März, um 11 Uhr im Schloss Morsbroich. Das junge Streicher-Quartett spielte schon in den renommiertesten Konzertsälen der Welt, unter anderem in Australien, Asien, Europa und auf dem amerikanischen Kontinent. 2013 spielten sie zum ersten Mal in Leverkusen, nun blicken sie mit ihrem neuen Programm auf die Anfangstage des Streichquartetts zurück. So präsentieren sie die Werke „Der Frosch“ von Joseph Haydn, das Opus 108 von Dmitri Schostakowitsch und das „Harfenquartett“ von Ludwig van Beethoven. Karten sind zu einem Normalpreis von 21,10 Euro unter kulturstadtlev.de erhältlich.

„Copacabana eskaliert!“ So lautet der Name des neuen Programms des Improvisations-Comedy-Trios Copacabana, das am Sonntag, 15. März, um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im Scala-Club aufgeführt wird. Jünter, Jötz und Jürgen bringen Zuhörer nicht nur mit ihrem WDR2-Frühstücksgag regelmäßig zum Lachen, sie wagen sich nun zum zweiten Mal auf die Bühne. Die Zuschauer können gespannt sein, was sie dieses Mal sehen werden, sie haben durch ihre Zurufe nämlich mitzubestimmen. Mit Schlagfertigkeit und Humor beantwortet das Trio Fragen wie: Fehlt bei einer Dreiviertelhose eigentlich das obere oder das untere Viertel? Und was passiert, wenn man sich am Flughafen aufs Kofferband setzt? Keine Frage ist zu ausgefallen, als dass sie nicht beantwortet werden würde. Karten für die Show, die mit einigen Überraschungen aufwartet, können für 25,80 Euro im Vorverkauf oder an der Abendkasse für 28 Euro erworben werden.

Trödelmarkt Es wird wieder getrödelt: Am Sonntag, 15. März, 11 bis 18 Uhr, verwandelt sich der Opladener Marktplatz in eine Verkaufszone für Liebhaber alter Schätzchen. Spontane Anmeldungen für Stände seien noch möglich, sagt der Veranstalter, Tommys Trödelmärkte.  Aufbau ist ab 8 Uhr. Anfahrt der Aussteller über die Herzogstraße. Info unter  0171 8338898.

Achtung Wegen des Coronavirus’ können sich kurzfristig Absagen ergeben. Es empfiehlt sich, die Internetseiten der Veranstalter im Auge zu behalten.