Leverkusen: Freibadwetter: Stadt verteilt an Talstraße 98 Knöllchen

Leverkusen : Freibadwetter: Stadt verteilt an Talstraße 98 Knöllchen

Sonntag 43 Knöllchen, Mittwoch 54, gestern eines: die Sommerwetter-Knöllchenzwischenbilanz der Stadt. Diejenigen, die eines dieser Falschparkertickets an der Talstraße kassiert haben, dürften Frust schieben.

RP-Leser Franz-Josef Rösmann ist über die scharfen Kontrollen der Stadt stark verwundert — auch wenn er selbst keinen Strafzettel kassiert hat. "Natürlich sollte die Feuerwehr gut durchkommen, aber viele Leute haben am Mittwoch dort ihr Auto abgestellt, wo bei abgeklappten Parkverbotsschildern ganz regulär geparkt werden darf", berichtet der 71-Jährige.

Er geht täglich mit seiner Frau am Wiembach spazieren, kommt dabei auch durch die Talstraße. Verstehen kann der Quettinger die starken Schönwetter-Kontrollen nicht so ganz: "Freibadbesucher aus Neuss oder Bielefeld, die am Mittwoch ein Knöllchen kassiert haben, die kommen doch jetzt nicht wieder. Dabei klagt das Bad über zu wenig Besucher." Den Parkraum am Freibad hält Rösmann für zu gering. "Früher hat man bei zu vielen Autos schon mal die Schranke hinten am Wald aufgemacht."

Das ginge heute nicht mehr, betont Stadtsprecher Michael Wilde, weil das Gelände zum Landschaftsschutzgebiet erklärt worden sei. "Außerdem löst das nicht den Parkdruck, dort wäre nur Platz für 20 bis 30 weitere Autos."

Das Parkplatzangebot in unmittelbarer Badnähe ist begrenzt: 70 Stellplätze. "Auf der Internetseite des Badbetreibers Sportpark wird auf alternative Parkplätze hingewiesen", sagt Wilde. "Stauffenbergstraße, Rennbaumstraße in Richtung Bergisch Neukirchen. Von dort gibt es eine Treppe zur Talstraße. Manche Leute parken auch am Bahnhof." Zudem führen zahlreiche Buslinien nahegelegene Haltestellen an. Busverbindungen und alternative Parkplätze seien auf einem Sportpark-Flyer oder im Internet (sportpark-lev.de) nachzulesen.

Fürs Wochenende kündigt die Stadt weitere Kontrollen an — vor allem an Ausflugszielen wie Hitdorfer Badesee, Neulandpark, Calevornia und eben Wiembachbad. Dort stehe wegen der Swim-Challenge-Veranstaltung am Sonntagmorgen ein Security-Mann, der Parkplatzsuchende auf Alternativen hinweisen soll, sagt Wilde.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE