Leverkusen: Finanzdezernent Frank Stein verlässt Stadt zum Oktober

Leverkusen: Finanzdezernent Frank Stein verlässt Stadt zum Oktober

Nach mehr als 15 Jahren bei der Stadt Leverkusen sucht Finanzdezernent Frank Stein (SPD) noch einmal eine neue Herausforderung. Nach RP-Informationen wird er zum 1. Oktober den Posten des Kämmerers bei der Stadt Bergisch Gladbach übernehmen.

CDU und SPD in der Kreisstadt hatten sich am Donnerstag auf den Leverkusener geeinigt. In einer ersten Reaktion drückte die Fraktionschefin der Grünen im Leverkusener Stadtrat, Roswitha Arnold, ihr Bedauern über diese Entscheidung aus. Mit Frank Stein verliere die Stadt "nicht nur einen hervorragenden Experten, sondern auch einen tollen Menschen. Eine solche Qualität auf diesem Posten bekommen wir vermutlich nicht mehr wieder".

Mit dem Weggang des Finanzexperten wächst die Sorge, ob Leverkusen die dringend benötigte Haushaltssanierung überhaupt noch bewerkstelligen kann. Stein hatte stets akribisch darauf geachtet, dass der noch unter Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn (CDU) aufgestellte Sanierungsplan konsequent eingehalten wurde. Seine Fachkompetenz wird über Parteigrenzen hinweg geschätzt.