Leverkusen: Filmpremiere: zum Nordkap getrampt

Leverkusen: Filmpremiere: zum Nordkap getrampt

Zwei 19-Jährige drehten einen spannenden Dokumentarfilm, der nach der Premiere auch Kinos angeboten wird.

Mit Spannung erwarten die Unterstützer des 19-jährigen Leverkuseners Jannis Riebschläger den Film über seine Abenteuerreise mit "Daumen" und Rucksack bis zum Nordkap. Begleitet und gefilmt wurde er beim Trampen von seinem gleichaltrigen Freund Joel Galla aus Langenfeld.

Filmpremiere ist am 14. Oktober, im Matchboxtheater in Hitdorf. Das hat allerdings nur 56 Plätze, und die können ausschließlich über Jannis' Reise-Blog für Backpacker reserviert werden. Joel und Jannis hoffen, dass sie ihrem Film auch in Kinos zeigen können: "Für nächsten Sommer plane ich jetzt schon eine Kino-Tour durch Deutschland mit dem Film", kündigt Jannis an.

Die beiden Jungs waren ganz auf sich gestellt und haben auch Extremsituationen gemeistert: etwa eine Muschelvergiftung, nach der Joel sogar ins Krankenhaus musste. Sie haben Menschen, Landschaften, Länder durchwandert und als Tramper durchfahren, im Freien, in Zelten und in einfachen Herbergen geschlafen. Die Unmittelbarkeit des Erlebten soll der 87-Minuten-Film nun wiedergeben. Es ist ein Dokumentarfilm in Reinform: "Ich habe immer sofort in die Kamera gesprochen, damit auch die Emotionen des Augenblicks erhalten bleiben", sagt Jannis.

  • Lego League-Regionalwetttbewerb : Vorbereitet für das Leben auf dem Mond

In rund 100 Stunden hat der 19-Jährige nun den Film der Reise aus rund 1000 Einzelvideos geschnitten. Nach dem Abitur hatten die beiden Abenteurer ihre Rucksäcke gepackt. Immer nach Norden ging es durch die skandinavischen und litauischen Länder. Vor wenigen Wochen waren sie wohlbehalten nach Leverkusen und Langenfeld zurückgekehrt. Zusätzliche Erklärungstexte für den Film will Jannis jetzt noch einsprechen. "Und es fehlt noch die Musik zum Film, die unterlegen wir in einem Tonstudio", berichtet Jannis. Schon vor der Premiere haben einige Freunde und Verwandte eine Rohfassung des Films sehen dürfen. Sie seien von der Professionalität des Films und den ungewöhnlichen Perspektiven begeistert gewesen, freut er sich.

Die Reise hat Jannis übrigens durch seine Internetaktivitäten finanzieren können, wozu auch E-Books gehören und demnächst der Film als Download. Die nächste Reise macht er alleine und filmt sich dabei selbst mit einer Kopf- und Stativkamera. Start ist in Nepal, weiter geht es nach Indien. Rückkehr "hoffentlich zur Kino-Tournee mit unserem Film", wünscht sich der 19-Jährige.

Filmpremiere 14. Oktober, ab 19.30 Uhr, Matchboxtheater,, Hitdorfer Straße 169, Platzreservierung (3,50 Euro pro Person) unter www.jannislife.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE