Leverkusen/Leichlingen: Feuerwehrleute wegen Unwetter im Dauereinsatz

Leverkusen/Leichlingen: Feuerwehrleute wegen Unwetter im Dauereinsatz

Das Unwetter hat in Leverkusen und Leichlingen Spuren hinterlassen. Vereinzelt standen ganze Straßenzüge unter Wasser, betroffen waren vor allem Unterführungen. "Fast die gesamte Feuerwehr ist im Einsatz", sagt der Chef der örtlichen Feuerwehr, Hermann Greven. "Viele Keller im ganzen Stadtgebiet sind vollgelaufen." Wohnungen mussten leergepumpt werden.

In Leichlingen waren die Rettungskräfte aller Löschzüge alarmiert und im Dauereinsatz, um unterspülte Keller und Garagen auszupumpen. Das Brückerfeld stand 30 Zentimeter unter Wasser, und im gesamten Stadtgebiet wurden Gullydeckel durch die Wassermassen hochgedrängt. Von "tanzenden Gullydeckel" war die Rede.

In Leichlingen fuhr sich ein Feuerwehrwagen bei einem Ausweichmanöver an der Straße Rehborn fest. Foto: Uwe Miserius

Darüber hinaus sollte die Feuerwehr einen Menschen, der in Solingen in die Wupper gefallen war und gen Leichlingen trieb, aus dem Wasser ziehen. Die Rettung erfolgte dann aber noch in Solingen.

Foto: Sandra Ruess
  • Düsseldorf : Rheinkirmes nach Unterbrechung wieder geöffnet

Kuriosum am Rande: Ein Feuerwehrwagen, der auf dem Weg zum Einsatz war, fuhr sich auf der Straße Rehborn fest. Bei einem kleinen Ausweichmanöver war das Fahrzeug zu weit nach rechts auf den aufgeweichten Grünstreifen geraten.

(sef/seg)
Mehr von RP ONLINE