1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Feuerwehr Leverkusen wegen viel Rauch im Einstaz

Feuerwehr Leverkusen im Einsatz : Alarm wegen reichlich Rauch

Ein Einsatz mit reichlich Rauchentwicklung an der Maria-Terwiel-Straße beschäftigte die Leverkusener Feuerwehr am ersten Weihnachtsfeiertag.

(RP) Ein Einsatz mit reichlich Rauchentwicklung beschäftigte die Leverkusener Feuerwehr am ersten Weihnachtsfeiertag. Gegen 19 Uhr erhielt die Leitstelle mehrere Notrufe über einen Brand im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses an der Maria-Terwiel-Straße in Alkenrath. Mehrere Menschen befänden sich auf Balkonen über der Brandwohnung. Vor Ort stellten die Rettungskräfte  Rauch in der Wohnung und im Treppenhaus fest. Der Mieter der Wohnung befand mit seinem Hund bereits vor dem Gebäude; er wurde wegen des Verdachts auf Rauchgas-Inhallation ins Krankenhaus gebracht. Der Versuch, die Menschen auf den Balkonen auf der Rückseite des Gebäudes mit Leitern zu bergen, konnte abgebrochen werden, weil das Treppenhaus inzwischen rauchfrei war und die Menschen das Gebäude sicher verlassen konnten. Bei zehn Mietern wurde vorsorglich eine Blutgasanalyse vorgenommen; eine Person wurde zur weiteren Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren insgesamt 44 Kräfte der Berufsfeuerwehr mit 16 Fahrzeugen sowie die Löschzüge Schlebusch und Bürrig der Freiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienst. Die Brandursache war am Wochenende noch nicht klar.

Ein weiterer Notruf etwa zur gleichen Zeit erwies sich als blinder Alarm. Im fünften Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Tempelhofer Straße in Schlebusch sei Feuerschein zu sehen und Brandgeruch wahrnehmbar, hatte ein Anrufer gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass auf einem Balkon gegrillt wurde und Kerzen aufgestellt worden waren.