City Wiesdorf : FDP zu Kaufhof: „Konzept Warenhaus ist überholt“

Nach der Rettung des Kaufhof-Standorts in der Wiesdorfer City drängt die FDP auf weitere Anstrengungen zur Belebung von Fußgängerzone und Innenstadt. Galeria Kaufhof und die Stadt Leverkusen seien dabei gleichermaßen gefragt.

„Zwar ist die Freude groß, dass die Schließung des Kaufhofes kurzfristig abgewendet werden konnte. Die Rettung darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Konzept ,Warenhaus’, wie das Beispiel von Hertie zeigt, überholt ist“, schreibt der Opladener FDP-Ratsherr Friedrich Busch in einer Presseerklärung.  Das treffe  auch für den Leverkusener Kaufhof zu. „Notwendig sind hier bauliche Umbaumaßnahmen und die Entwicklung neuer Einkaufskonzepte, die das Einkaufen zum Erlebnis werden lassen.“

Verändert werden müssten vor allem die Ein- und Ausgänge zum oberen Bereich der Luminaden, zum Bereich der Wöhlerstraße und zum unteren Bereich der Rolltreppen (Atrium). Busch: „Es ist zu hoffen, dass das Management der Galeria Kaufhof in Leverkusen solche Maßnahmen ergreift, die den Bestand des Warenhauses langfristig sichern.“

Die Stadtverwaltung habe die Entwicklung lange „verschlafen“. Mit der Entwicklung des Integrierten Handlingskonzepts Wiesdorf 2016 bis 2019 sei dann Bewegung in die Innenstadtentwicklung und eben auch in die Gestaltung der Fußgängerzone gekommen.

Derzeit suchten die Leverkusener Wirtschaftsförderung und die Stadt  nach einem Investor, der die Planungen der katholischen Pfarrgemeine St. Stephanus nach einer Neugestaltung der Pavillons und Neubau des Gemeindezentrums umsetzen kann. Dazu seien laut Handlungskozept Investitionen von rund fünf Millionen Euro nötig.

Busch ist allerdings skeptisch, ob sich in den nächsten Jahren ein Investor finden lässt, der diese Summe ausgeben und die Bauten umsetzen werde. „Nach Jahren der Agonie und des Nicht-Handelns ist zumindest zu erkennen, dass die Stadt Leverkusen aktiv bemüht ist, das Problem ,westlicher Eingangsbereich der Fußgängerzone’ anzugehen“, so das Fazit des Ratsherrn.

(bu)