1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Falsche Zivilbeamte halten Auto im Kreuz Leverkusen an

Betrüger kamen mit einem Sportwagen : Falsche Zivilbeamte halten Auto im Kreuz Leverkusen an

Telefonanrufe von falschen Polizisten – ein altbekannter, wenn auch offenbar immer noch lukrativer Trick. Betrüger habe sich nun etwas Neues einfallen lassen. Am Donnerstagabend stoppten sie auf der A 3 als falsche Polizisten einen Wagen.

„Gegenüber den rumänischen Insassen (20, 52) eines VW Crafter haben sie sich als zivile Polizisten ausgegeben. Die von den Geschädigten als mutmaßliche ,Araber’ beschriebenen Männer flüchteten in ihrem hellblauen Mercedes Coupe vom Tatort am Kreuz Leverkusen auf die A 1 Richtung Saarbrücken“, meldet die Polizei. Und geht ins Detail: Gegen 18.45 Uhr kamen die späteren Betrugsopfer aus Richtung Düsseldorf am Kreuz an. Kurz vor der Tangente auf die A 1 brachten die Betrüger den Transporter zum Anhalten auf dem Standstreifen. Dort zückten die OP-Masken tragenden Männer offenbar falsche Polizeiausweise und behaupteten, „die Barschaft“ der Kontrollierten auf Falschgeld überprüfen zu müssen. Das berichteten die Opfer später der echten Polizei.

Die Angehaltenen übergaben nichtsahnend ihr Geld. Als die vermeintlichen Polizisten damit aber zu ihrem Sportwagen gingen und einstiegen, schwante dem 52-Jährigen was. Er lief zum Wagen der falschen Polizisten. Die gaben Gas. Da nützte es auch nichts, dass sich der 52-Järhige noch an der B-Säule des losfahrenden Daimlers festkrallte. Der Mann stürzte und wurde leicht verletzt.

Mini-Täterbeschreibung: Einer der Männer sei etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß gewesen und habe eine schwarze Jacke getragen, gaben die Opfer zu Protokoll. Die Kripo hat Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen. Zeugenhinweise: 0221 229-0.

(LH)