Leverkusen: Fahrradverbot: Schlebusch kippt Beschluss

Leverkusen : Fahrradverbot: Schlebusch kippt Beschluss

Radfahrer in Schlebusch dürfen sich freuen: Die Bezirksvertetung III hat das eigentlich beschlossene Fahrradverbot in der Schlebuscher Fußgängerzone gekippt. Grundlage für diesen Beschluss ist eine Bürgerbefragung, bei der sich die Teilnehmer deutlich dafür aussprachen, dass das Fahrradfahren in der Fußgängerzone erlaubt bleibt. Die Bezirksvertretung des Stadtbezirks III hatte im März die befristete Einführung eines zeitlich beschränkten Radfahrverbotes in der Fußgängerzone Schlebusch beschlossen. Dagegen regte sich breiter Protest - die Bürgerbefragung sollte Klarheit bringen.

Auf Antrag der Leverkusener FDP soll die Verwaltung jetzt prüfen, wie hoch die Kosten für die Einrichtung einer sogenannten "Miteinander-Zone" für Fahrradfahrer und Fußgänger in der Schlebuscher Fußgängerzone wären.

Der Vorschlag der FDP ist ein Kompromissvorschlag. Nach dem Vorbild anderer Städte, die eine "Miteinanderzone" schon umgesetzt haben, könnte auch die Schlebuscher Fußgängerzone umgestaltet werden.

In einer Miteinander-Zone wäre das Radfahren weiter erlaubt. Allerdings würden Schilder angebracht, die Bürger zu gegenseitiger Rücksichtnahme aufeinander mahnen. Zum Beispiel hat die Stadt Aschaffenburg eine solche Zone eingerichtet.

(sef)
Mehr von RP ONLINE