Ex-Prinz Thorsten Klatt ist jetzt Vorsitzender der KG Fidelio Manfort

Karneval in Leverkusen : Von Männern, Gardisten und einem König

Jeck, jecker, Wochenende: Das war gespickt mit Karnevalssausen von der Garde- über die Herren- bis zur Jeckensitzung. Jens Schubert ist neuer Bohnenkönig, Ex-Prinz Thorsten ist seine erste Session als Vereinsvorsitzender unterwegs.

Im Vorjahr stand er noch selbst auf allen Karnevalsbühnen, jetzt ist er allenfalls Begleiter von Prinz Kerby I. Anders war das am Samstag bei der Große Jeckensitzung der KG Fidelio Manfort im Lindenhof, denn da war Thorsten Klatt nicht nur als Ex-Prinz in der ersten Reihe, sondern als neuer Vereinsvorsitzender. Seit April 2019 ist er im Einsatz, hat sich nach eigenen Worten aber immer noch nicht an das Amt gewöhnt. „Ich habe es mir leichter vorgestellt“, kommentierte Klatt. „Man muss an viel mehr denken, als ich gedacht hatte. Aber es macht Spaß.“ Unter den Jecken, die Karl-Heinz Hansen  – seit 44 Jahren Vereinsmitglied, seit 37 Jahren Präsident – begrüßte, waren auch zahlreiche Abgeordnete anderer Gesellschaften, darunter die Altstadtfunken, die KG Feuerwehr, die Karnevalsfreunde Manfort und die Rheinkadetten. „Genauso bunt und verschieden sollte Karneval sein“, bemerkte Klatt. Für die Zukunft wünsche er sich, dass das Geschehen so harmonisch und tolerant bleibe.

Die Närrische Kolpingsfamilie hatte am Freitag beim „Fest am Dom“ im Pfarrsaal von Sankt Remigius eine illustre Gästeschar um sich versammelt, als Präsident Andreas Schöllmann, Vorsitzender Hermann-Josef Bothmann und Senatspräsident Roland Lünnemann unter anderem neue Ehrensenatoren (Norbert Roß, Harald Spanner, Thomas Neubert, Christopher Schwarz und Stephan Berger) ernannten und Jens Schubert zum elften Bohnenkönig der Neuzeit kürten. Bei seinem Besuch rockte Prinz Kerbi I. die Bühne. Eine ältere Dame strahlte: „Da kommt man richtig in Schwung.“ Schöllmann lobte, der Prinz sei eine „echte Hoheit des Leverkusener Karnevals“. Den Höhepunkt der Veranstaltung hatte sich Literat Klemens Hantke bis zum Schluss aufbewahrt, als Wicky Junggeburth, Kölner Ex-Prinz von 1993 und Liedermacher, erstmals bei der Kolpingsfamilie auftrat. Am Ende seiner mitreißenden Darbietungen bedankte er sich beim „liebenswerten, aufmerksamen Publikum in diesem kleinen, aber exklusiven Kreis“, und versicherte, er werde „herzlich gerne zurückkommen“.

Andreas Schöllmnn (l.) gratuliert dem elften Bohnenkönig Jens Schubert. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Ob die erste Herrensitzung der KG Grün-Weiß Schlebusch im Forum auch künftig exklusiv bleibt, wird sich zeigen. Wegen Bauarbeiten an der Gesamtschule kann das Zelt in diesem und voraussichtlich im nächsten Jahr nicht aufgebaut werden. Deshalb muss die Gesellschaft um Vorsitzenden Hans-Peter Teitscheid sofort nach Karneval überlegen, wo die nächsten Sitzungen ausgetragen werden. Teitscheid: „Wir orientieren uns an den Vorreservierungen.“ Geschadet habe der Umzug ins Forum jedenfalls nicht, hier wie dort seien rund 1100 Männer gekommen, um Musikgruppen wie Kasalla und Redner wie Bernd Stelter zu hören. Ohnehin habe man im Zelt bislang „riesig viel Glück“ gehabt. In Zukunft tendiere man zu „einer angenehmen Lösung“, sagte Teitscheid: „Das Zelt war sehr arbeitsintensiv und hat unsere Mitglieder stark belastet.“ In Kürze sind weitere „Umzüge“ notwendig: Die Kostümsitzung am 8. Februar ist in die Schul-Aula verlegt worden. Die Damensitzung am 19. Februar im Forum ist ausverkauft.

Kasalla bracht die Herren bei Grün-Weiß Schlebusch musikalisch in Schwung. Foto: Miserius, Uwe (umi)
Lauter fein uniformierte Herren bester Laune zeigten sich auf der Bühne bei der Gardesitzung der Stadtgarde Opladen. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Ihre traditionelle Gardesitzung feierte die Stadtgarde Opladen  in der Stadthalle Bergisch Neukirchen. Präsident Thomas Lingenauber war krank, nach eigener Darstellung litt er unter einem „akuten Fall von Männerschnupfen.“ Doch er wollte nicht nur den Abend auf der Bühne gut überstehen, ebenso wichtig war ihm am nächsten Tag die Teilnahme an den Auftritten in Köln. Nach dem Einmarsch boten Garde und kleine und große Mitwirkende des vor zwei Jahren gegründeten Tanzcorps ein herrliches Bild auf der Bühne. Nachwuchssorgen gibt es nicht. Im Laufe des Abends sahen die Besucher ein buntes Programm mit Künstlern wie Beckendorfer Knallköpp, Weisweiler Fanfarenkorps, Frau Kühne und Sänger Torben Klein.