Kommentar: Etwas mehr Service bitte!

Kommentar : Etwas mehr Service bitte!

Tempo 60, das seit 21. Mai auf dem Europaring gilt, sorgt weiter für Ärger unter Autofahrern. Die Beschwerden, die unsere Redaktion erreichen, drehen sich meist nicht um das Geschwindigkeitslimit (teils von 80 auf 60 km/h reduziert). Dass die Stadt aber auf das neue Limit nicht hinwies und dann natürlich das Tempomessgerät ebenso neu justierte, diese Vorgehensweise stößt auf Kritik. Mit Recht. Es ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, Änderungen mitzuteilen, aber auf einer Hauptstraße wie der B 8 gehört das einfach zur kleinsten Stufe von Bürgerservice.

Der Standpunkt der Stadt, der Autofahrer habe sich zu orientieren, ist grundsätzlich richtig, zeugt in diesem Fall aber nicht von einer bürgerfreundlichen Verwaltung. Manche, vor allem Ortskundige, merken die Neuerung erst, wenn es blitzt. Eine Zahl dazu: Mittwoch, 10. Juni, wurden zwischen 10 und 17 Uhr rund 5700 Fahrzeuge gemessen. 250 Mal wurde die Messanlage ausgelöst. US

(RP)