Leverkusen: Einzelhandel: Gutscheinflut statt Umtauschwelle

Leverkusen: Einzelhandel: Gutscheinflut statt Umtauschwelle

Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Einzelhändler gut gelaufen. "Gerade die letzte Woche vor Weihnachten war durchgängig frequenzstark", berichtet Ralf Sturm von der Kaufhof-Geschäftsleitung in Leverkusen. Wegen der kühlen Temperaturen seien zudem nicht nur Geschenke, sondern auch Bedarfsartikel wie Jacken und Pullover sehr gefragt gewesen.

Die beliebtesten Geschenke - auch noch auf den letzten Drücker - seien wie in den Vorjahren Uhren, Schmuck und Parfümerie-Artikel gewesen. "Ein Trend sind die Smartwatches", sagt Sturm. Also Uhren, die außer der Zeit über Apps ebenfalls andere Informationen darstellen können. "Bei Geschenken für Kinder lagen nach wie vor Playmobil und Lego unangefochten vorne."

Seit gestern laufen die Umtäusche. "Grundsätzlich sind die jedoch rückläufig, weil vermehrt Gutscheine verschenkt werden", sagt Sturm. Und häufig wünschten die Kunden nur eine andere Größe oder Farbe des erhaltenen Präsents. "Wir erhoffen uns auch von dieser Woche noch eine starke Frequenz, weil sich bestimmt viele Menschen die drei Tage Urlaub genommen haben und dann sicherlich mal zum Shoppen in die Stadt gehen."

Hans-Peter Teitscheid von der Werbe- und Fördergemeinschaft (WFG) Schlebusch hat ebenfalls beobachtet, dass die Geschenke immer später gekauft werden. "Außerdem ist das Internet eine starke Konkurrenz", sagt er. Die Schlebuscher Fach-Einzelhändler verzeichneten allerdings eine hohe Stammkundenzahl, so dass kaum Einbußen zu bemerken seien. "Unsere Kunden legen Wert auf Beratung und Qualität."

Auch in der Rathaus-Galerie ist man bislang zufrieden. "Wir erwarten bis Samstag noch sehr umsatzstarke Tage", sagt Center-Managerin Sonja Thomä. Erst danach werde man eine endgültige Bilanz ziehen.

(sug)