Klassentreffen Der Ehemaligen Realschule Schlebusch: Einige ehemalige Mitschüler haben Karriere gemacht

Klassentreffen Der Ehemaligen Realschule Schlebusch : Einige ehemalige Mitschüler haben Karriere gemacht

Während der Mann auf das Gebäude der ehemaligen Realschule Schlebusch in der Johannes-Dott-Straße zuschritt, die auch schon als Krankenhaus fungierte und in der heute eine Grundschule ist, war er nicht sicher, ob er die Klassenkameraden wieder erkennen würde.

Vor 50 Jahren legten sie dort die Mittlere Reife ab, aber 25 Jahre hatten sie sich nicht gesehen. Beim letzten Treffen durften sie sogar noch auf ihren alten Plätzen sitzen. Nun standen 14 durchschnittlich 65-jährige Männer mit grauem Haar auf dem Schulhof.

Eigens vom Bodensee war Michael Rohrschneider angereist. Plötzlich war die Zeit wie weggeblasen. Auf alten schwarz-weiß Aufnahmen des Jahres 1959 lachten Jungen der Klasse 3 a, bekleidet mit kurzen Lederhosen und Karohemden, die Haare fein säuberlich gescheitelt, fröhlich in die Kamera. Erinnerungen an Klassenlehrer Willi Wichering kamen hoch, der die Kinder während ihrer sechsjährigen Schulzeit begleitete.

Oder an den einzig in Ibbenbüren noch lebenden 85-jährigen Lehrer Wolfgang Fudicar, dem schon mal die Hand ausrutschte. Viele Ehemalige wohnen nach wie vor in Leverkusen, einige machten hier Karriere. Wie Hans Becker als ehemaliger Sportpark-Leiter oder Manfred Hans als Vorstandsmitglied der Awo.

(gkf)