Ein neues „Dorf-Café“ für Lützenkirchen

Im einstigen Spar-Frischemarkt : Neues „Dorf-Café“ für Lützenkirchen

„Ideenbäcker“ Richard Kretzer zieht mit neuem Konzept in den alten Spar-Frischemarkt.

Dass seit kurzem am ehemaligen Spar-Frischemarkt Feller an der Lützenkirchener Straße gearbeitet wird, ist nicht zu übersehen. Wer das Ladenlokal als neuer Mieter übernehmen wird, war bislang ein gut gehütetes Geheimnis. An dieser Stelle wird es gelüftet: Funktioniert alles nach Plan, dann wird dort die Bäckerei und Konditorei Kretzer noch vor Weihnachten einziehen und unter der Bezeichnung „Café im Dorf“ ein Bäckereifachgeschäft mit Café eröffnen, wie Richard Kretzer und der zuständige Immobilienmakler unserer Redaktion jetzt offiziell mitteilten.

Das 1945 gegründete Familienunternehmen aus Burscheid wird in dritter Generation von Richard Kretzer geführt. Das Handwerk selbst hat der 33-jährige Betriebswirt zwar nie gelernt, ein Manko ist das aber nicht. Er bezeichnete sich einmal als „Ideenbäcker“, der immer auf der Suche nach neuen Erzeugnissen, Verpackungen oder Designs sei, die den Kunden gefallen könnten. Innerhalb der letzten sechs Jahre hat er den Betrieb von zuletzt acht auf jetzt elf Fachgeschäfte in der näheren Umgebung ausgeweitet.

In den vergangenen Jahren fungierte Kretzer schon als Hauslieferant für den ehemaligen Frischemarkt. Auf diese Weise hat er auch von Fellers Wechselplänen erfahren. Ganz neu im Stadtteil ist das Unternehmen ohnehin nicht. Denn seit acht Jahren betreibt Kretzer auch eine Filiale im nahegelegenen Discounter an der Altenberger Straße. Nach dem Umzug neben die Kirche wird dieser Standort allerdings aufgegeben. Kretzer betonte: „Wir freuen uns darauf, demnächst mitten in Lützenkirchen zu sein.“

Dass er einen anderen Mitbewerber in nur etwa 100 Meter Entfernung vom neuen Geschäft hat, stört ihn nicht. Die Bäckerei Kraus – ein Familienbetrieb seit 1928 mit mehr als 14 Filialen rund um Köln und vom Land Nordrhein-Westfalen mit dem Unternehmerpreis „Meister.Werk NRW“ für Nähe, Verantwortung & Qualität im Handwerk ausgezeichnet – kam vor etwa zehn Jahren nach Lützenkirchen, nachdem Horst Synowczick dort sein früheres Sportgeschäft „Sport und Chic“ aufgab.

Selbstsicher sagte Kretzer: „Wir kennen unsere Stärken und denken, dass das Café im Dorf ein Filetstück wird.“ Weil der junge Geschäftsführer darüber hinaus ein maßgeschneidertes Konzept für die neue Niederlassung bieten und einen eigenen Bezug zum Ladenlokal schaffen möchte, hat er bereits Kontakt zum Opladener Geschichtsverein (OGV) aufgenommen, um an Fotodokumente zu gelangen.

Vor dem Einzug lässt der Hauseigentümer die insgesamt 150 Quadratmeter große Verkaufsstätte aber erst noch komplett sanieren und unter anderem mit neuen Böden, Decken und Wänden ausstatten. Außerdem will er heizungs- und klimatechnisch gemäß der aktuellen Energieeinsparverordnung NRW alles auf den neuesten Stand bringen. Große Fenster und Schiebetüren sollen künftig genügend Licht in den Innenraum lassen und für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Die Einrichtung wird in Naturoptik mit Holz und Schiefer gehalten, das neue Café bietet Platz für mehr als 40 Kunden.

An Sitzmöglichkeiten im Außenbereich ist Kretzer ebenfalls interessiert. Ob die Idee verwirklicht wird, ist aber noch nicht ausgemacht und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Außenfassade ist als elegant-weißer Putz geplant, neben dem Haus sind Abstellflächen für sechs Pkw vorhanden. Über die Höhe der Umbaukosten wurde Stillschweigen bewahrt.