1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Edeka-Neubau in Rheindorf: "Endlich passiert etwas"

Leverkusen : Edeka-Neubau in Rheindorf: "Endlich passiert etwas"

Stefan Laudage hat lange warten müssen. Vor 15 Jahren eröffnete der Geschäftsmann seinen kleinen, aber damals nicht unüblichen Edeka-Markt im Rheindorfer Süden. Heute, sagt Laudage, "fühle ich mich manchmal wie ein Krämer um die Ecke".

Mit modernem Supermarkt habe seine 490 Quadratmeter umfassende Verkaufsfläche jedenfalls nichts mehr zu tun.

Umso mehr fiebert Laudage jetzt den nächsten Wochen und Monaten entgegen. Dann soll der Abriss diverser Gebäude beginnen, auf deren Gelände die Wohnungsgesellschaft Leverkusen unter anderem den neuen, dann rund 1300 bis 1400 Quadratmeter großen Edeka-Markt erstellen will.

Details gab es gestern zwar noch nicht zu vermelden, denn WGL-Geschäftsführer Wolfgang Mues sah sich den ganzen Tag über terminlich außer Stande, Fragen dazu zu beantworten. Dennoch hat Laudage gehört, "dass jetzt endlich was passiert und 2014 wohl gebaut werden kann —nach all dem Hin und her der vergangenen Monate wird es auch höchste Zeit."

Für insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro — so die Variante, die Mues zuletzt in der auch für Rheindorf zuständigen Bezirksvertretung präsentierte — soll im Bereich des Königsberger Platzes 15 bis 23 (gehört der WGL) ein Geschäftszentrum entstehen, als dessen Ankermieter Laudages Supermarkt vorgesehen ist.

Zwei zusätzliche Shops und 25 barrierearme Wohneinheiten komplettieren das Projekt. 100 Kfz-Stellplätze sind vorgesehen: teils in einer Tiefgarage, teils als überirdische Parkpalette.

Dass der Edeka-Markt selbst an seiner neuen Wirkungsstätte und mit dem größeren Platzangebot auch einen Teil des Sortiments erweitert, ist Stefan Laudage zufolge keine Überraschung. Es gehe aber vor allem darum, breitere Gänge für die Kunden und damit mehr Komfort zu schaffen. Seinen zweiten Edeka-Markt in Hitdorf hat Laudage inzwischen übrigens abgegeben.

(RP)