Leverkusen: Drei Tage Blues und Jazz bei "Street life"

Leverkusen : Drei Tage Blues und Jazz bei "Street life"

Drei Tage lang sorgt das Musikfest in Wiesdorf auf drei Bühnen für gute Stimmung zwischen Nobel- und Schießbergstraße. Das Programm ist dicht gepackt mit Auftritten von Bands verschiedenster Musikgenres.

Drei Bühnen, Getränke und gute Musik - das sind die Zutaten für eines der größten Musikfeste Leverkusens. "Und für alles haben wir gesorgt", versichert Wolfgang Orth. Er ist Organisator des Musikspektakels "Street life". Von Freitag, 1. August, bis Sonntag, 3. August, soll in der Wiesdorfer Innenstadt um die Hauptstraße wieder viel und vor allem unterschiedliche Musik gemacht werden.

Bereits zum 19. Mal findet das "Street life" statt. "Es hätte wohl keiner Gedacht, dass wir es so lange schaffen", sagt Orth. Der Stellenwert des Fests sei aber ungebrochen. Noch immer gebe es deutlich mehr musikalische Bewerber als Programmplätze auf den Bühnen. "Wir könnten es vermutlich drei Mal im Jahr machen", betont Orth. Lediglich 20 Auftritte sind deckungsgleich zum Vorjahr. 17 Künstler sind zum ersten Mal, weitere zehn haben vor mehreren Jahren schon einmal in Wiesdorf gespielt. "Mit 47 Auftritten ist das Programm zwar unheimlich dicht, aber das kommt gut an", berichtete der Veranstalter aus Erfahrung. Auch an freiwilligen Helfern mangele es nicht.

Gespielt wird auf drei Bühnen, jeweils direkt am Topos in der Hauptstraße, auf dem Barmer Platz und ein Stück weiter auf der Hauptstraße Ecke Moskauer Straße. Start der Veranstaltung ist am 1. August um 17 Uhr auf der Bühne am Topos. Der letzte Auftritt am Freitag startet um 21 Uhr. Orth empfiehlt hier den Auftritt der Leverkusener Lokalmatadore "Lorenz und die Band" um 20.30 Uhr. "Die sind einfach einmalig, muss man selbst gehört haben", wirbt er.

Am Samstag beginnt das Programm schon um 13 Uhr, den letzten Auftritt gibt es ab 20.45 Uhr. Höhepunkt dürften hier Bosstime um 20.30 Uhr sein, die sich musikalisch Bruce Springsteen verschrieben haben. "Die sind Deutschlands, vielleicht Europas, beste Springsteen-Band", urteilt Organisator Wolfgang Orth.

Schon um 11 Uhr geht es am Sonntag los, der letzte Auftritt ist für 20.30 Uhr geplant. Mit "12bars down" ist ein weiteres Leverkusener Eigengewächs dabei. Bewertung des Gastwirts: "Wenn man es nicht weiß, könnten die aber auch aus den Staaten kommen, so guten Blues machen die." "12bars down" treten um 12.45 Uhr vor dem "Topos" auf. "Blues ist weltweit", sagt Orth. "Der geht immer."

Ebenfalls ein Höhepunkt sei Tim Mitchell, ein US-amerikanischer Singer-Songwriter. Er spielte schon mit Legende James Brown zusammen und hat Musiker dabei, die für Musikgrößen wie Prince gearbeitet haben. Auf dem "Street life" spielt er ab 19 Uhr ebenfalls vor der Szenekneipe Topos.

Wolfgang Orth hofft auf gutes Wetter, schließlich sei die komplette Veranstaltung quasi Open Air. "Heftiger Regen wäre natürlich eine Katastrophe." Bleibt der aber erwartungsgemäß aus, verspricht "Street life" beste Unterhaltung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE