Leverkusen: Drei Herren bringen Goethe auf den Punkt

Leverkusen: Drei Herren bringen Goethe auf den Punkt

Universalgenie, größter Dichter Deutschlands, Philosoph, Naturforscher - kurz Goethe. Um sein Werk kümmert sich am Wochenende ein Trio in Opladen.

Früher oder später läuft Johann Wolfgang von Goethe einem über den Weg. Beim Entspannen im tschechischen Kurort Marienbad zum Beispiel, wo er sich als älterer Herr nochmal in eine sehr junge Dame verguckte und großen Liebeskummer erfuhr. Oder in Frankfurt, seiner Geburtsstadt. Oder in Weimar freilich, in Straßburg, in Leipzig, in Wetzlar, wo er sich als junger Kerl unglücklich in Charlotte Buff verliebte. Und auf der Schulbank. Wohl kaum ein Jugendlicher in Deutschland, der sich nicht dem Zauberlehrling, Faust, Götz von Berlichingen widmen durfte und möglicherweise auf mancher Seite Faustschen Dialogs mit Mephisto über ihren teuflischen Pakt kurzzeitig verzweifelte.

Anders soll's am Wochenende werden. Da kommt Universalgenie Goethe für einen Abend nach Opladen. Mit seinen sämtlichen Werken. Ein Abend - alle Werke? Es klingt ganz schön happig, was Kristian Bader, Michael Ehnert und Jan Christof Scheibe für Sonntag in der Opladener Festhalle versprechen. Wäre da nicht das Kleingedruckte: "leicht gekürzt", heißt es im Programm-Titel. Erfahrung haben die Drei mit Klassikern. Auch Schiller haben sie schon "leicht gekürzt" dem Publikum in Opladen nähergebracht. Jetzt machen sie sich an den nächsten deutschen Dichter. Und versprechen dies: Es wird ein "temporeiches, kluges und extrem unterhaltsames Stück, welches auch für Klassikermuffel wieder ein wahres Freuden- und Lachfest verspricht."

Verarbeitet hat Michael Ehnert für den Abend "Die Leiden des jungen Werther" - in denen Goethe unter anderem seine glücklose Liebe mit Charlotte Buff thematisiert, "Götz von Berlichingen", "Torquato Tasso", "Egmont", "Reineke Fuchs", Goethes wohl bekannteste Ballade "Der Erlkönig", "Wandrers Nachtlied", "Campagne in Frankreich", "Clavigo", die Ballade "Zauberlehrling" - deren Inhalt in Til Schweigers Kinohit "Keinohrhase" als Bühneninszenierung zu sehen ist, "Iphigenie", "Prometheus" und die "römischen Elegien".

Dazu kommen Goethes Begegnungen mit Schiller, Napoleon, Reich-Ranicki und Faust, mit Reich-Ranicki und Faust? Wie das sein kann? Die drei Herren werden es am Sonntagabend aufklären.

(RP)