Überfall in Leverkusen inszeniert Dreharbeiten für ZDF-Krimi "Heldt"

Leverkusen · Es sind Schüsse gefallen, Polizei und Rettungswagen sind vor Ort: Täuschend echt wirken die Überfall-Szenen vor Juwelier Kopp am Montagmorgen, die das ZDF für die zweite Staffel Krimiserie "Heldt" in Leverkusen-Opladen dreht.

Dreharbeiten für ZDF-Krimi "Heldt" in Opladen
10 Bilder

Dreharbeiten für ZDF-Krimi "Heldt" in Opladen

10 Bilder

Die Sony Pictures Film & Fernseh Produktions GmbH dreht am Montag und Dienstag einige Szenen für die zweite Staffel der ZDF-Vorabend-Krimi-Serie in dem Opladener Juweliergeschäft, dass in der Serie als ein Pfandleihhaus in Bochum-Wattenscheid zu sehen sein wird. Auf die sechs ersten Fälle des Kommissars Nikolas Heldt sollen ab Januar zwölf neue folgen. "In Opladen wird die achte Folge mit dem Titel ,Kopfgeld, gedreht", sagte Producerin Carina Hackemann. Neben Kommissar Kai Schumann aus dem Ruhrpott, der aus "Doctor‘s Diary" bekannt ist, wird in den neuen Episoden auch Janine Kunze, bekannt aus "Hausmeister Krause", mit dabei sein. Sie spielt die Staatsanwältin Ellen Bannenberg. Timo Dierkes spielt Hauptkommissar Detlev Grün.

Am Mittag gönnten sich die drei Hauptdarsteller erst mal einen Kaffee am Catering-Wagen in der Gartenstraße. "Dass ist das Schöne an meinem Job", das späte Aufstehen", sagte Kai Schumann. Michael Kopp, Inhaber des Juweliergeschäftes, freute sich über den prominenten Besuch: "Als die Anfrage kam, war ich zuerst etwas skeptisch, aber dann dachte ich mir, dass die Dreharbeiten gut für den Stadtteil sind."

Leverkusen ist ein gefragter Standort für Dreharbeiten. Erst vor zwei Wochen wurde eine Folge für den Kölner Tatort am Barmer Platz gedreht. Die TV-Produktionsgesellschaft "Brainpool" drehte im Juli in der Opladener Fußgängerzone für die Bülent Ceylan-Show. Im August machte Filmemacher Christoph Hochhäusler Aufnahmen für seinen Kinofilm "Lichtjahre" mit Florian David Fitz am Opladener Bahnhof.

(irz/wot)