Dorffest Pattscheid-Romberg-Linde: Bei Königs wird Roch’n’Roll getanzt

Pattscheid-Romberg-Linde : Bei Königs wird Rock’n’Roll getanzt

Diese Parade kam mit Pepp daher. Die Dorfgemeinschaft Pattscheid-Romberg-Linde, kurz Pa-Ro-Li, feierte im Stil der 1950er und 1960er Jahre ihr großes Dorffest. Wermutstropfen: Es gab Feier-Einschränkung wegen des Lärmschutzes.

Der Festumzug zum 67. Dorffest war vorbei, noch ehe sich die Zuschauer umsahen. Immerhin beteiligten sich fast 80 Mitwirkende an der kleinen, aber feinen Parade zu Ehren von Harald und Simone Winzer, dem zu dem Zeitpunkt aktuellen Königspaar der Dorfgemeinschaft Pattscheid-Romberg-Linde (Pa-Ro-Li). Der Bayer-Spielmannszug marschierte an der Spitze. Weitere Teilnehmer stellten die Prinzengarde Opladen, der Hof des Vorjahres und der Kegelclub „Hexenschuss“. Eingereiht hatten sich ebenfalls einige chromblitzende Oldtimer. Das Königspaar und sein Hof bildeten mitsamt einem festlich dekorierten Anhänger den Schluss.

Die Eheleute sahen ihrer fast einjährigen Regentschaft, die am Montagabend mit dem traditionellen Krönungsball zu Ende ging, mit einem weinenden und einem lachenden Auge entgegen. „Es war anstrengend und zeitaufwendig“, resümierte die Dorfkönigin, die sich für das Motto „Rock’n‘ Roll“ entschieden hatte. „Die 50er und 60er Jahre empfinde ich als besonders schöne Zeit, obwohl ich sie selbst nicht erlebt habe. Mir gefallen Kleider, Filme und Musik, überhaupt alles.“

Harald Winzer freut sich besonders auf seine freien Wochenenden. Denn in wochenlanger Kleinarbeit hatten er und die 21 Freunde, die zum „Hofstaat“ gehörten, die Bühne im Festzelt zuvor als amerikanische Diner-Bar dekoriert. Sogar eine alte Musikbox war nachgebaut, in der 100 Titel auf Knopfdruck ertönten. „Zum Glück gab es im Hofstaat viele begabte Handwerker“, lobte Simone Winzer. Zum Einmarsch hatten sie alle einen Tanz im Rock’n‘Roll-Stil samt Hebefigur geübt. Lilo Schmitz, stellvertretende Vorsitzende der KG Grün-Weiß Schlebusch und Trainerin der Prinzengarde Opladen, hatte Wochen zuvor viel Zeit in das Training investiert. Um die Vorführung sehen zu können, wollte sie sogar eigens frühzeitig aus dem Urlaub kommen.

Andrea und Joachim Urbahn sind das frisch gekürte Königspaar der Dorfgemeinschaft. Ihr Motto steht schon. Verraten wird es aber erst später. Foto: Dorfgemeinschaft PaRoLi

Wermutstropfen: Weil Nachbarn wegen Lärms Anzeige erstattet haben, mussten hunderte Mitglieder und Gäste der Dorfgemeinschaft das Fest um 23 Uhr beenden, bei dem das neue Königspaar bekanntgegeben wird. Ralf Ahrens, Mitglied des Hofstaates, hat dafür kein Verständnis. „Im Grunde leiden viele Vereine unter solchen Problemen, bei denen Anwohner die Feste systematisch zerstören. Ich bin der Meinung, dass eine Sondergenehmigung möglich sein sollte, so dass die Musik an vier Tagen im Jahr länger spielen darf. Wichtig ist, traditionelle Feste beizubehalten. Das ist man der Gesellschaft schuldig.“