Doppelte Ansprüche

Doppelte Ansprüche

Alle reden über Digitalisierung, doch in der behördlichen Praxis hapert es noch ganz gewaltig. Da lassen sich offenbar 23 Leverkusener Volksvertreter ein iPad vom Steuerzahler bezahlen und erhalten zusätzlich die gesamten Ratsunterlagen auf Papier - fristgerecht und frei Haus per Taxi. Wie bitte? Kostenbewusstsein in einer hoch verschuldeten Stadt sieht anders aus. Dass Ratsmitglieder für geringe Aufwandsentschädigungen arbeiten, haben wir an dieser Stelle schon gelobt. Doch mit einem solchen überflüssigen Gebaren erweisen sie der kommunalen Demokratie einen Bärendienst und machen sich angreifbar. Bezahlter Bildschirm oder Papier? Beides ist unredlich. Auch über den Taxi-Service sollte noch einmal gründlich nachgedacht werden.

bernd.bussang@rheinische-post.de

(RP)