1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Diepentalsperre: Ebbe zwischen Leverkusen und Leichlingen - Teil der Umgestaltung?

Wasser abgelassen : Ebbe in der Diepentalsperre: Ist das bereits Teil der Umgestaltung?

Die Talsperre ist fast trocken, das meiste Wasser abgelassen. Geplant ist, die Anlage aufzugeben und den Murbach zu renaturieren, erinnert der Wupperverband.

Allmählich wird das bislang bei Einheimischen und Auswärtigen gleichermaßen sehr beliebte Ausflugsziel Diepentalsperre zwischen Leverkusen und Leichlingen zum eher trostlosen Fleck: Nachdem viele Bäume schon im vergangenen Jahr dem Borkenkäfer zum Opfergefallen waren und gefällt werden mussten, ist nun auch kaum noch Wasser in den beiden Teichen.

„Da eine Sanierung und der Weiterbetrieb der privaten Talsperre nach den heutigen technischen Anforderungen finanziell nicht leistbar ist, soll die Talsperre aufgegeben und der Murbach in diesem Bereich renaturiert und durchgängig gestaltet werden. Als Baustein der Hochwasservorsorge soll ein grünes Hochwasserrückhaltebecken entstehen und der unterhalb gelegene Ausgleichsweiher aufgelöst werden“, heißt es auf der Internetseite des Wupperverbandes zur geplanten Entwicklung der Talsperre.

Ob das jetzt abgelassene Wasser bereits zu diesen Maßnahmen gehört, ließ sich beim Wupperverband bislang nicht klären.

(inbo)