1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Die Polizei richtet neue Ermittlergruppe "Fahrrad" ein

Leverkusen : Die Polizei richtet neue Ermittlergruppe "Fahrrad" ein

Die Köln-Leverkusener Polizei fahndet per Internetauftritt nach Fahrradbesitzern. Die Behörde hat jetzt eine Fahndungsseite freigeschaltet, auf der sie Fotos von sichergestellten, mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern präsentiert und hofft, so auf den eigentlichen Besitzer zu stoßen, denn "die Gesamtumstände der Sicherstellung sprechen dafür, dass es sich bei dem letzten Besitzer nicht um den rechtmäßigen Eigentümer handelt", heißt es von der Polizei.

Konkret soll die neue Seite es Opfern von Fahrraddiebstählen, die sich die für die Fahndung wichtige Rahmennummer nicht notiert oder den Diebstahl ihres Fahrrades nicht angezeigt haben, ermöglichen, selbstständig zu recherchieren. Die Seite gehört zur Offensive der Polizei gegen meist schwer aufzuklärende Fahrraddiebstähle, die im vergangenen Monat auch die neue Ermittlungsgruppe "Fahrrad" eingerichtet hat. Der gehören sechs Beamte an, die sich ausschließlich mit derlei Diebstählen in Köln und Leverkusen beschäftigen und deshalb auch wissen, dass viele den Diebstahl ihres Drahtesels nicht anzeigen. Kripochef Klaus-Stephan Becker: "Durch 9140 Fahrraddiebstähle in 2017 ist ein Schaden von über fünf Millionen Euro entstanden. Ich verspreche mir durch die neue Ermittlungsgruppe vor allem Erfolge gegen organisierte Tätergruppen." Und er kann einen Erfolg melden: "Erst am 15. Mai haben wir eine mutmaßliche Bande auf frischer Tat festgenommen." Aber auch Prävention sei wichtig. "Ein an einem fest verankerten Fahrradständer angeschlossenes Rad ist für Täter deutlich schwieriger zu entwenden."

Auf der Fahndungsseite sind derzeit 31 vermutlich gestohlene Fahrräder aus verschiedenen Ermittlungsverfahren zu sehen. Wer sein Rad wiedererkennt, kann sich unter 0221 229-0 oder poststelle.koeln@polizei.nrw.de mit dem Kommissariat 53 in Verbindung setzen. Die Seite ist abrufbar über https://koeln.polizei.nrw/artikel/fahndung-nach-eigentuemern-wem-gehoeren-diese-raeder.

Und: Einen hilfreichen "Fahrradpass" gibt es unter der Adresse https://koeln.polizei.nrw/artikel/fahrraddiebstahl-ist-vermeidbar. Dort steht der Pass als kostenloser Download zur Verfügung, weist die Behörde hin.

(LH)