1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Die Jagd hat begonnen

Leverkusen : Die Jagd hat begonnen

Am Montag erst beginnt der Sommerschlussverkauf, aber schon jetzt haben die Geschäfte massiv reduziert. Bis zu 70 Prozent Preisnachlass sind drin. Denn die Herbstware klopft an die Lagertüren der Kaufhäuser.

Leverkusen T-Shirts für 0,99 Euro, Jeans für 12,95 anstatt 69,95 Euro und leichte Sommerkleidchen für vier Euro: Der SommerSchlussVerkauf, den es seit sieben Jahren offiziell gar nicht mehr gibt, und der inoffiziell am Montag beginnt, drückt schon seit zwei Wochen ordentlich die Preise. Aber SSV hin oder her - Hauptsache, die Preise purzeln. Und das tun sie. Bis in den Keller. Denn kaum ein Geschäft in Wiesdorf oder Opladen hat um weniger als 50 Prozent reduziert, die meisten werben mit Nachlässen von bis zu 70 Prozent oder sogar mehr.

 Und auch die Händler in der Opladener Fußgängerzone locken mit Preisnachlässen. Seit 2004 können die Geschäfte selbst entscheiden, ob sie saisonbedingt eine Reduzierung ausweisen wollen.
Und auch die Händler in der Opladener Fußgängerzone locken mit Preisnachlässen. Seit 2004 können die Geschäfte selbst entscheiden, ob sie saisonbedingt eine Reduzierung ausweisen wollen. Foto: Miserius, Uwe

Und einige haben sich für den Abverkauf von Sandalen, kurzen Hosen, Badesachen und Co. noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Galeria Kaufhof lockt bis zum 27. Juli: "Ab dem Kauf von drei reduzierten Artikeln nochmal 20 Prozent sparen." Flip-Flops gehen für 7,95 Euro (vorher 19,95 Euro) über die Ladentheke, Trolleys, die eventuell für den Abtransport der großen Menge an SSV-Schnäppchen auf dem Nachhauseweg gebraucht werden, kosten 69,95 Euro (119,95 Euro).

  • Wird wohl neuer Bayer-Trainer: Gerardo Seoane.
    Klub bestätigt : Schweizer Gerardo Seoane neuer Trainer von Bayer Leverkusen
  • Yoga ist weiter einer der Renner
    Sommer-Sonderprogramm in Remscheid : Auch im Sommer gibt es VHS-Kurse
  • Am Samstag eröffnet das Rheinbad die
    Inzidenz unter 100 : Düsseldorf startet am Samstag die Freibadsaison

Bei Ernsting?s Family geht?s noch doller: Dort gibt?s bis Ende des Monats nochmal 50 Prozent Rabatt beim Kauf von fünf oder mehr reduzierten Artikeln. "Die Lagerräumung muss jetzt erfolgen, da die neue Herbstware bereits in die Geschäfte drängt", erklärt der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels in Köln. "Die stärksten Monate waren in diesem Jahr der April und der Mai, die dem Modehandel zum Teil zweistellige Zuwachsraten beschert haben." Das wechselhafte Juni-Wetter habe eine Umsatzdelle gebracht, die auch durch erste Reduzierungen nicht verhindert werden konnte, so der Verband. "Aus diesem Grund gibt es zum Start des offiziellen Sommer-Schluss-Verkaufs auch noch eine gute Auswahl an Sommerware."

Das haben auch Kathi (17) und Kerstin (19) gemerkt. Die beiden sind direkt von der Schule ("Letzter Schultag, gutes Zeugnis, das muss gefeiert werden!") nach Wiesdorf gefahren. "Wir fliegen für eine Woche mit einer Jugendgruppe nach Mallorca, ein paar knappe Outfits brauchen wir noch. Und zwar für wenig Geld." Ein bisschen komisch sei ein Sommerschlussverkauf bei 16 Grad aber schon. Kathi: "Ich trage heute einen Schal und eine Fleece-Jacke. Das Wetter hier in Leverkusen ist ja saumäßig. Aber selbst wenn es nichts mehr werden sollte mit dem Sommer in diesem Jahr: Shirts, Röcke, Schuhe und so weiter kann man ja auch getrost bis zum nächsten Jahr aufbewahren. Bei solchen Schnäppchen wie hier müssen wir jetzt einfach zuschlagen."

Die Preise purzeln schon jetzt wirklich heftig. Bei zero gibt?s T-Shirts für fünf Euro, bei New Yorker sogar für 2,95 Euro. Tom Tailor, Strauss, s.Oliver, C&A, Deichmann Rösler oder Kämpgen - der Handel überschlägt sich mit Sonderangeboten und Rabatten, kein Laden in der City, der nicht mit großen roten "Sale"-Schildern auf sich aufmerksam macht. Und am Montag beginnt der ultimative Endspurt des Sommerschlussverkaufs - wie passend, dass gerade die Sommerferien begonnen haben. . .

(RP)