Die Disco-Ära mit „Massachusetts“ aufleben lassen

Bee-Gees-Musical im Forum : Die Disco-Ära mit „Massachusetts“ aufleben lassen

In der Millenium-Edition des Guinessbuch der Rekorde stehen diese Drei als „erfolgreichste Familienband aller Zeiten“, ihr Leben starteten sie in Großbritannien, ihre  Weltkarriere als junge Buben in Australien: die BeeGees, Barry, Robin und Maurice Gibb.

Denn dorthin wanderten die Eltern Anfang der 1950er Jahre  mit Barry, dem Ältesten, und die Zwillinge Robin und Maurice aus.

Das Trio machte Musik, trat im australischen Fernsehen auf, hatte den erste Top-Ten-Hit in Australien, da waren sie Teenager. Mitte der 70er Jahren hatten die drei Brüder musikalisch die Welt erobert, verewigten sich und ihre Musik durch Titel wie Stayin’ Alive, Night Fever und How Deep is your love, die im Film Saturday Night Fever neben John Travolta quasi die Hauptrolle spielen. Markenzeichen: die markanten hohen Stimmen. 2003 starb Maurice Gibb, 2012 Robin – ein Schlag für die Fans.

Doch die Musik der drei Australier  scheint unsterblich, die Karriere bietet genug Stoff, um das das Musical „Massachusetts“  zu erschaffen. Eine musikalisch-biografische Hommage. Am Mittwoch, 8. Mai, lassen The Italian Bee Gees mit Band, Tänzern und Backgroundsängerinnen im Forum Leverkusen die Superhits der Pop-Gruppe in einer Live-Inszenierung wieder lebendig werden. Und sie bringen Musiker mit, die früher den Bee Gees angehörten: Blue Weaver (Keyboard), Vince Melouney (Leadgitarre) und Dennis Bryon (Schlagzeug) sind an dem Abend dabei. Als musikalische Zeitzeugen sozusagen. Und als Lieferanten der ein oder anderen Anekdote.

Benannt ist das Musical nach dem ersten weltweiten Nr.-1-Hit „Massachusetts“ (1967), das, so versprechen die Veranstalter, neben den vielen Hochs der Band auch ihre Tiefs nicht verschweigt, wie Streit bei den Brüdern und die folgende Trennungen, die Soloversuche und dann auch das Wiederzusammenraufen. Und die Comebacks. Der Plural ist richtig. Es gab mehrere.

Interessant: Die Italian Bee Gees sind ebenfalls Geschwister – Walter, Davide und Pasquale Egiziano und überzeugen durch ihre Stimm-
ähnlichkeit zum Original. Robin Gibb hatte vor seinem Tod der Show rund um die Disco-Ära seinen Segen gegeben.

Tickets sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter Telefon 02405 40860 oder online unter www.meyer-konzerte.de.

Mehr von RP ONLINE