Leverkusen: Die Damen amüsierten sich bei Norhausen prächtig

Leverkusen : Die Damen amüsierten sich bei Norhausen prächtig

Der Kegelclub um Hagen Norhausen wäre nicht "De Schönjespritzte", würde er sich alljährlich zur Damensitzung nicht eine besondere Überraschung einfallen lassen. Von daher sind die Närrinnen ja schon einiges gewöhnt. Doch, sehr zur Überraschung vieler, fehlte der Burgknappen-Präsident beim jüngsten Auftritt vor fast ausverkauftem Saal Norhausen. Die sieben Tänzer, Stephan Nowak war einer von ihnen, waren eigens dafür sogar für einige Tage aus Berlin angereist, mussten die Show ohne ihn beginnen.

Aus gutem Grund: Am Mittwoch muss sich Norhausen einer Bandscheiben-Operation unterziehen. Nur zur Leitung der Damensitzung hatte er sich - dank der Medikamente einigermaßen schmerzfrei - noch einmal aufraffen können. Die bevorstehende Herrensitzung wird Stefan Hebbel, Präsident der Neustadtfunken, übernehmen. Als Senator und ehemaliger Bewohner des Stadtteils ist er der Rheindorfer Karnevalsgesellschaft immer noch eng verbunden.

Die als Hippie, Vampir oder Krümelmonster gekleideten Mädels feierten, sangen und tanzten fast ununterbrochen und kamen kaum noch zum Sitzen, während Norhausen von einem Programmpunkt zum anderen führte.

Besonderen Ideenreichtum bewiesen sechs "Außerirdische" um Gabi Schneider, die sich ihre Kostüme mit Hilfe von Abfallsäcken und Alufolie gebastelt hatten. Am Ende des stimmungsgeladenen Auftritts der Musikgruppe "Tacheles" bemerkte Frontman Rainer Schuster: "Ist das schön! Ich will hier nicht weg!" Musste er aber, denn weitere Künstler warteten schon: Auch Bauchredner Klaus Rupprecht mit seinem Affen Willi.

Nun sind Damensitzungen dafür bekannt, dass die feierwütigen Mädels nicht gerne zuhören. Würde es diesmal besser klappen? "Wenn einer es schafft, dann er", so Hagen Norhausen und ergänzte: "Ich denke, dass der klassische Karneval keinesfalls zu kurz kommen darf."

Tatsächlich war es ruhig im Saal. Hatten die Frauen Spaß oder waren sie einfach nur höflich? Nein, sie hatten Spaß, amüsierten sich prächtig und lachten über kurze, knackige Witze.

Zum Beispiel: Erdogan, Putin und Trump sind auf einer Kreuzfahrt. Das Schiff geht unter. Wer wird gerettet? Die Antwort: "Die Welt!" Nach dem Auftritt bedankte sich Norhausen bei den Wievern fürs zuhören. Und sagte: "Klaus war der erste Redner seit Jahren, der euch überlebt hat."

(gkf)
Mehr von RP ONLINE