1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Der Gesundheitstag soll Impfmuffel wachrütteln

Leverkusen : Der Gesundheitstag soll Impfmuffel wachrütteln

Das Leverkusener Verkehrsproblem beschäftigt nicht nur Politiker und umweltbewusste Bürger, sondern es soll jetzt auch weitere Kreise ziehen bis hinein in den zweiten Leverkusener Gesundheitstag, der im Forum für Samstag, 30. September, 10 bis 16 Uhr, geplant ist.

"Dicke Luft in Leverkusen" ist um 13 Uhr Thema eines Vortrages, bei dem der Rheindorfer Lungenfacharzt Dr. Norbert Mülleneisen über die Gefahren von Stickoxiden sprechen wird. Bei der Programmvorstellung sagte der Mediziner jetzt: "Alle, die in Leverkusen am Luftreinhalteplan arbeiten wissen, dass die Arbeit für den Papierkorb ist." Jährlich würden 150 bis 200 Menschen in Leverkusen durch dieses Giftgas sterben. Natürlich stehe diese Diagnose nicht auf dem Totenschein, sondern nur die Erkrankungen, die zum Tod geführt hätten.

"Wir müssen die Gesellschaft wachrütteln und die Dinge beim Namen nennen", sagte Dr. Manfred Klemm, einer der Initiatoren des Gesundheitstages, der erneut vom Vorstand des Regionalen Gesundheits- und des Praxisnetzes Leverkusen ausgerichtet wird.

Weit mehr Raum als Krankheiten wird dem Thema "Umsorge" gewidmet. Dazu zählen Maßnahmen für Gesundheit und Wohlbefinden wie Sauna, Sport und Wellness - also alles, was Bürger für sich selbst tun können, um gesund zu bleiben.

Zum Wohlbefinden gehört auch Sicherheit. Die geben viele inzwischen auf, weil sie das Impfen vernachlässigen. "Einer, der nicht geschützt ist, reicht, um anderen zu schaden", weist Klemm auf die Impfmüdigkeit und die Tatsache hin, dass nur 40 Prozent der deutschen Erwachsenen ausreichend geschützt sind. Noch deutlicher wird das angesichts eines provozierenden Plakates mit dem Spruch: "Sie müssen nicht alle Kinder impfen lassen, nur die, die Sie behalten wollen." Auf die Impf-Bedeutung wird auch aktiv hingewiesen: Besucher können ihren Impfpass prüfen lassen. Ärzte geben Auskunft, welche Impfungen aufzufrischen sind und welche fehlen.

40 Aussteller sind vertreten. Sie sprechen über Leistungen und Angebote, laden vor allem zur kostenfreien Teilnahme ein. "Bürger können viel ausprobieren", betont Organisatorin Simone Hänsch. Etwa beim Vital- und Fitness-Parcours. Für Kinder und Jugendliche ist ein im Freien umfangreiches Programm vorgesehen. www.leverkusener-gesundheitstag.de

(gkf)