Leverkusen: Das Walhalla des deutschen Fußballs

Leverkusen : Das Walhalla des deutschen Fußballs

Das Deutsche Fußballmuseum ist nicht nur ein Ort der Heldenverehrung, sondern Spaßprogramm für die Familie.

Ins Museum statt ins Stadion gehen, ist in Dortmund für Fußballfreunde kein Problem und zudem an keinen Ligaspielplan gebunden. Der Volleyschuss von Mario Götze 2014, der Elfmeter von Andreas Brehme 1990, Gerd Müllers Abschluss aus der Drehung 1974 oder Helmut Rahns Schuss aus dem Hintergrund 1954 - für diese Momente gibt es seit Oktober 2015 einen dauerhaften Erinnerungsort: das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund.

Fritz Walter, Uwe Seeler, Franz Beckenbauer oder Günter Netzer - wenn Fußballgötter Namen wie diese tragen, dann steht in Dortmund das Walhalla des deutschen Fußballs, ein Ort der Heldenverehrung und noch viel mehr. Das Museum ist das kulturelle Vermächtnis der WM 2006 im eigenen Land und wurde vom DFB initiiert. 2009 erhielt die Stadt Dortmund den Zuschlag als Standort; im selben Jahr gründeten der DFB und die Stadt die gemeinnützige DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum GmbH, die das Museum realisiert und betreibt.

Das Gesamtbudget für die Errichtung des Museumsgebäudes und für die Einrichtung der Dauerausstellung beträgt 36 Millionen Euro, davon hat der DFB 17,5 Mio. Euro und das Land Nordrhein-Westfalen 18,5 Mio. Euro bereitgestellt.

Ob Nationalmannschaft, Bundesliga, DFB-Pokal oder Europapokal: Auf einer Gesamtfläche von 7700 Quadratmetern wird durch eine interaktive und multimediale Inszenierung sowie mit mehr als 1600 Exponaten die deutsche Fußballgeschichte vermittelt und erlebbar gemacht.

Durch die Wechselwirkung von Inhalt, Exponat, Szenografie und Architektur entsteht ein abwechslungsreicher und interaktiver Ausstellungsrundgang. Gleichzeitig wird das Museum mit seiner Multifunktionsarena inklusive Spielzone sowie gastronomischen Angeboten zu einem Forum der Begegnung und Diskussion.

Dazu trägt auch das Kulturprogramm des Fußballmuseums bei, mit Veranstaltungen wie Galas, Lesungen und TV-Produktionen. Regelmäßige Sonderausstellungen runden das Programm ab, das den deutschen Fußball in seiner ganzen Vielfalt lebendig macht.

Das Deutsche Fußballmuseum hat dienstags bis sonntags von 10-18 Uhr geöffnet. Ausnahmen: Am Dienstag, 21. März, und am Sonntag, 26. März, hat das Museum nur von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Einzelticket 12 Euro, Familienticket 49 Euro, sind online über www.fussballmuseum.de oder an der Tageskasse erhältlich.

Das Deutsche Fußballmuseum liegt ganz zentral direkt am Dortmunder Hauptbahnhof.

(RP)
Mehr von RP ONLINE