Das Katholische Bildungswerk Leverkusen stellt neues Halbjahresprogramm vor

150 Veranstaltungen beim Bildungswerk : Sprachen, Umweltbildung und Theologie vom Fass

Das Katholische Bildungswerk Leverkusen bietet ein neues Halbjahresprogramm mit 150 unterschiedlichen Veranstaltungen

Dass in Klöstern Bier gebraut oder Kräuterliköre angesetzt wurden, ist allgemein bekannt. Insofern scheint das neue Veranstaltungsformat des Katholischen Bildungswerkes „Theologie vom Fass“ nur logisch. Die Idee hinter diesen etwas anderen Gesprächsabenden ist, sich beim Bier oder anderen Getränken in gemütlicher Runde über Gott und die Welt auszutauschen. Stattfinden sollen die ersten beiden offenen Gesprächsabende über den (katholischen) Glauben im Dezember in den Räumen des Irish Pub Notenschlüssel. Fragen können schon vorab auf Zetteln notiert und in einer Urne hinterlegt werden. Umsetzen wird das Angebot der Theologe Maximilian Anton, der seit Juli als Pädagogischer Mitarbeiter zum Leitungsteam des Katholischen Bildungswerkes Leverkusen gehört.

 Jetzt war er zum ersten Mal bei der Vorstellung eines neuen Halbjahresprogramms mit 150 Veranstaltungen und 1400 Unterrichtsstunden dabei. Verantwortlich ist er für den Fachbereich „Glaube Sinn Werte“, zu dem auch eine Ausstellung über den Wandel des Christbaumschmucks in 150 Jahren gehört. Die Schau „Früher war mehr Lametta“ mit 500 Exponaten zum Erinnern, Schmunzeln und Staunen soll ab November im Bildungswerk, Manforter Straße, zu sehen sein.

Ein Höhepunkt im Bereich Kultur ist ein Kunstseminar anlässlich der Rembrandt-Schau zu dessen 350. Geburtstag im Kölner „Wallraff Richartz Museum“. Zum Abschluss gibt es eine Führung durch die Ausstellung. Auch dieses Jahr beteiligt sich die CityKirche Herz-Jesu an der Kunstnacht: Sigrid Wolf zeigt ihr Bilder „WortGewand-t“. Das kleine Programmkino Filmcafé Schlebusch (Altes Bürgermeisteramt) zeigt bewegende, komödiantische und klassische Filme. Zu den Höhepunkten der Kurs- und Vortragsangebote im Bereich „Gesellschaft“ gehören vier „Opladener Gespräche“ über Bienensterben, zukunftsfähige Landwirtschaft, Menschenwürde und den ehemaligen Bürgermeister und Bundestagsabgeordneten Bruno Wiefel.

Mit dem Frauenbüro, Deutschem Frauenring, hat das Bildungswerk am 20. September zum Austausch mit jungen Klimaaktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung eingeladen.

In einer interkulturellen Woche widmet sich eine der Veranstaltungen der Darstellung von Familien in Kinderbüchern. Es gibt Angebote in Kooperation mit dem Hospizverein und Radioprojekte mit Qualifizierung. Weiter werden Seminare angeboten für Betreuungskräfte im offenen Ganztag für die Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen.

In Kooperation mit der Caritas bietet das Bildungswerk nach wie vor Sprachkurse für Geflüchtete an, zwei davon mit paralleler Kinderbetreuung. Eine Einstufung erfolgt immer freitags von 10 bis 11 Uhr  an der Manforter Straße 186. Das neue Programmheft des Katholischen Bildungswerks wurde in reduzierter Auflage gedruckt, weil immer Nutzer das Programm lieber online aufrufen auf der Homepage www.bildungswerk-leverkusen.de.

Mehr von RP ONLINE