Leverkusen: Covestro wächst weiter und steigert Ergebnis um 157 Prozent

Leverkusen: Covestro wächst weiter und steigert Ergebnis um 157 Prozent

Der Werkstoffhersteller Covestro hat im ersten Quartal 2017 das sehr gute Geschäftsjahr 2016 fortgesetzt und passt seine Prognose für das Gesamtjahr an. Dank einer weiterhin starken Nachfrage nach innovativen Polymer-Werkstoffen konnte das Unternehmen die abgesetzten Mengen im Kerngeschäft auf Konzernebene um 9,0 Prozent steigern. Das Konzernergebnis verbesserte sich um 157,1 Prozent auf 468 Mio. Euro. Im ersten Quartal des Vorjahres hatte es bei 182 Mio. Euro gelegen.

"Die hohe Nachfrage nach unseren Produkten zeigt, dass innovative Kunststoffe bei der Bewältigung von globalen Megatrends wie Urbanisierung, Klimawandel oder der Evolution der Mobilität eine wichtige Rolle spielen", sagte der Covestro-Vorstandsvorsitzende Patrick Thomas, "wir setzen unsere positive Entwicklung nahtlos fort. Auch für das weitere Jahr sind wir optimistisch und heben unsere Prognose an."

Das hohe Mengenwachstum im Kerngeschäft sowie insgesamt um 13,4 Prozent höhere Verkaufspreise - vor allem im Segment Polyurethanes, wo die Preise um 25,8 Prozent über dem Vorjahresquartal lagen - sorgten für eine Umsatzsteigerung von 24,7 Prozent auf 3.586 Mio. Euro. Auch der Free Operating Cash Flow entwickelte sich positiv. Er lag bei 211 Mio. Euro und damit um 174 Prozent über dem Vorjahresquartal. Grund hierfür war ein verbesserter Cashflow aus operativer Tätigkeit.

  • Frühere Bayer-Tochter : Chemiekonzern Covestro startet Aktienrückkauf

"Unsere Zuversicht für das Geschäftsjahr 2017 wurde im ersten Quartal bestätigt", sagte Finanzvorstand Frank H. Lutz. "Unsere Zahlen belegen, dass wir in der Lage sind, vom Wachstum in unseren Kundenindustrien zu profitieren und gleichzeitig unsere operative Effizienz zu verbessern. Zudem zahlt sich unsere Strategie, in allen wichtigen globalen Märkten eine starke Präsenz aufzubauen, mehr und mehr aus. So gleicht sich die Verteilung von Umsatz und Profitabilität auf unsere drei wichtigsten Kernmärkte, China, Deutschland und USA, immer mehr an."

Innovationen und Zusammenarbeit spielen bei Covestro eine immer wichtigere Rolle, wie die kürzlich bekannt gegebene Kooperation von Audi, BASF und Covestro belegt. Aus dieser Kooperation resultierte die Entwicklung eines neuen Klarlacks mit biobasiertem Härter für die Automobilproduktion. Damit wurden erstmals Testkarossen des Audi Q 2 erfolgreich unter seriennahen Bedingungen im Werk beschichtet. Der mit dem neuen Klarlack lackierte Audi Q 2 wurde auf der European Coatings Show 2017 in Nürnberg präsentiert.

(RP)