Covestro: Konzern zahlt 330 Millionen Euro an Mitarbeiter aus

Leverkusen: Covestro beteiligt Mitarbeiter mit 330 Millionen Euro am Erfolg

Der Konzernumsatz kletterte auf 14,1 Milliarden Euro, das Konzernergebnis verdoppelte sich auf zwei Milliarden Euro. An dem Erfolg will der Konzernvorstand auch die Mitarbeiter beteiligen. In Deutschland zahlt das Unternehmen rund 174 Millionen Euro an die Beschäftigten aus.

Für die Hauptversammlung Mitte April in Bonn will Patrick Thomas 2,20 Euro je Aktie vorschlagen, kündigte er am Dienstag an.

Aber auch die Mitarbeiter - "ich bin stolz darauf, was das gesamte Team von Covestro in den letzten Jahren erreicht hat" (Thomas) - werden beteiligt. In Deutschland zahlt das Unternehmen rund 174 Millionen Euro an die rund 7.500 Beschäftigten aus. Weltweit beläuft sich die Summe der Ausschüttungen auf gut 330 Millionen Euro, teilte Covestro gestern mit.

Produktions-/Technikvorstand und Arbeitsdirektor Klaus Schäfer schließt sich beim Lob an: "Unser sehr gutes Geschäftsergebnis basiert auf der Arbeit, die unsere Mitarbeiter weltweit geleistet haben. Für diesen Einsatz bedanke ich mich im Namen des ganzen Vorstandes." Wegen des Rekordergebnisses könne das Unternehmen einen "sehr hohen Bonus auszahlen".

  • Bilanzpressekonferenz in Köln : Covestro will Dividende um 63 Prozent erhöhen

Der berechnet sich aus den drei Komponenten Wachstum, Liquidität und Rentabilität. In der Praxis heißt das laut Covestro: Im Tarifbereich erhalten Mitarbeiter in Deutschland für 2017 etwa das Zweieinhalbfache eines Monatsgehaltes als Erfolgsbeteiligung. Die 500 Auszubildenden an den deutschen Standorten erhalten als Bonus etwas weniger als das Eineinhalbfache ihrer monatlichen Ausbildungsvergütung. Aufs Konto der Mitarbeiter kommt die Erfolgsbeteiligung hierzulande Ende April.

Ein bisschen was wird von den individuellen Bonusszahlung aber noch abgezogen, denn "gemäß der Vereinbarung zur Beschäftigungssicherung leisten alle Mitarbeiter der deutschen Covestro-Gesellschaften... einen Solidarbeitrag zum Beschäftigungserhalt.". Dieser wird für Mitarbeiter verwendet, die 2017 vorübergehend "ohne Beschäftigung waren und über das Job-Management eine neue dauerhafte Tätigkeit erhalten sollen". Der Beitrag, der von den individuellen Covestro-Boni abgezogen wird, entspricht 0,15 Prozentpunkten.

(RP)